Derzeit 430 Mitglieder beim Rauchclub Prien und Umgebung

Erfreulich gut besucht mit 34 Männern war die diesjährige Mitgliederversammlung des Bezirks der Rauchclubs mit Selbsthilfe von Prien und Umgebung im Gasthaus Stocker in Atzing. Dabei konnte Bezirksvorsitzender Klaus Dingler auf einen sicheren Kassenstand und auf derzeit 430 Mitglieder verweisen.Unter den Gästen begrüßte Klaus Dingler auch den Wildenwarter Ehrenvorsitzenden Leopold Schlosser, den neuen Vorsitzenden vom Rauch-Club Wildenwart Hans-Peter Priller sowie Anton Bruckner vom Sterbekassenverein Frasdorf. Dieser kam zur Priener Bezirksversammlung, um sich Anregungen für einen Fortbestand des Vereins in Frasdorf zu holen, da sich in Frasdorf derzeit niemand findet, um die Arbeit des 82jährigen und langjährigen Vorstands fortzusetzen. Beim Bezirk Prien, in dem die Rauchclubs von Prien, Rimsting und Wildenwart zusammengeschlossen sind, gibt es derzeit keine Existenzängste. Im Gegenteil,  der Verein ist nach sechs Sterbefällen im abgelaufenen Vereinsjahr und mit einem erst im Vorjahr erhöhten Sterbegeld von 400 Euro recht stabil. Mitglied beim Rauchclub können alle Männer bis zu einem Alter von 40 Jahren werden, der Jahresbeitrag in Höhe von 16 Euro wird noch dadurch gemildert, dass bei den Orts- und Bezirksversammlungen traditionell zu einer Weißwurst-Brotzeit eingeladen wird. Die drei Ortsvereine erfüllen ihre Vereinsaufgaben auch in Form einer gemeinsamen Fahne, deren Verwaltung Pius Grannetsberger seit vielen Jahren wahrnimmt. Ihm galt hierfür ein besonderer Dank, ebenso wie den seit 15 Jahren als Kassenprüfer tätigen Rainer Knoll und Martin Tiefenbacher. Deren Bericht sowie der vorausgehende Finanzbericht von Kassier Walter Jänicke fand die volle Zustimmung der Versammlung. Die beiden Kassenprüfer wurden wieder für ein weiteres Jahr gewählt. Bezirksvorsitzender Klaus Dingler bat um neue Mitgliederwerbung und Mitarbeit, damit es nicht wie bei der Priener Frauensterbekasse zu einem Engpass mit schwerwiegenden Folgen kommt. Die Frauensterbekasse von Prien wurde erst vor wenigen Wochen aufgrund mangelnder Bereitschaft von Frauen, ein Amt anzunehmen, aufgelöst. „Sprechen wir persönlich die Leute an und halten wir weiter zusammen, dann bleiben wir auch in Zukunft ein positiver Verein mit sicherer Geldanlage“, so Klaus Dingler, dem Bezirksschriftführer Franz Perko aus Wildenwart ausdrücklich für dessen umsichtige Führung des Bezirks dankte. Dingler dankte in seinen weiteren Ausführungen noch Walter Jänicke für dessen nunmehr 20jährige Rauch-Club-Führung in Prien und Hans-Peter Priller für dessen Bereitschaft, den Rauch-Club Wildenwart von Franz Perko zu übernehmen. Perko war bis vor kurzem 18 Jahre lang Vorstand vom Rauchclub Wildenwart, den zuvor 22 Jahre lang Leopold Schlosser geführt hatte. Hans-Peter Priller stellte sich als Priener Bürger und Wildenwarter Musikant vor und er konnte mit der erfreulichen Mitteilung aufwarten, dass er in seiner bisher kurzen Amtszeit bereits drei neue Mitglieder gewinnen konnte.

Fotos:  Hötzelsperger – Eindrücke von der Bezirksversammlung der Rauchclubs von Prien und Umgebung in Atzing

  1. Von links: Ehrenvorsitzender Leopold Schlosser (22 Jahre), der bisherige Vorstand Franz Perko (18 Jahre) und der neue Vorsitzende Hans-Peter Priller vom Rauchclub Wildenwart

Nähere Informationen: Bezirksvorsitzender Klaus Dingler, Telefon 08051-65421

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg