Der Landkreis Erding auf der grünen Woche in Berlin zu Gast

Bei den Besuchern kommt das sehr gut an: Der Landkreis Erding präsentiert sich auf der Grünen Woche, der weltweit größten Agrar- und Verbrauchermesse…

… zur Zeit in Berlin bereits zum fünften Mal in Folge mit großartigen Erfolg nach dem Motto: „Willkommen in Erding, willkommen in Bayern und willkommen in Berlin, in der Bayernhalle in Halle 22b. Mit über 500.000 Besuchern und 1600 Ausstellern ist sie die größte Agrar- und Verbrauchermesse der Welt. Das Land Bayern präsentiert sich mit einer eigenen Halle, in der Produzenten und Tourismusregionen aus Franken, Altbayern und Schwaben präsentieren. Mittendrin auch der Landkreis Erding mit einem 100 Quatratmeter großen Stand, was der Landkreis zu bieten hat: Tourismusbranche, Therme, Erdinger Weißbier, Feinste Edelobst- und Beerenbrände, Wildkräuter sowie Schuxn und Schmalzgebackenes die von den Erdinger Landfrauen vor Ort hergestellt werden. Sich präsentieren, vor Ort sein, das ist das Ziel der Tourismusbranche im Landkreis, die dem Status der Boomregion gerecht werden will. Das auch hier alles passt auf der Messe, davon hat sich eine Delegation am Eröffnungswochenende selbst überzeugt. Mit dabei war Landrat Martin Bayerstorfer zusammen mit dem stellvertretenden Landrat Jakob Schwimmer, Gemeindetagssprecher Hans Wiesmair, der Bezirksrat und Bürgermeister Franz Hofstetter, Taufkirchen sowie die 18-jährige Apfelkönigin Renate Sperr des Gartenbauvereins Sankt Wolfgang. Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und die Erdinger Landtagsabgeordnete und bayerische Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf sowie der Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz waren ebenfalls am Messestand. Der Messestand Erding kommt sehr gut hier an. Zugpferd am Stand ist zum einem das bekannte Weißbier des Erdinger Weißbräus und zum anderem die kleine Backstation der Landfrauen. Im Rekord zaubern sie Schmalzgebackenes wie Auszogne, Apfelkirche, Quarkblumen und Schuxn frisch auf den Tisch. „Alles geht weg wie warme Semmeln“, die Erdinger Landfrauen backen in Akkord, Schuxen d Scagebäck täglich. Mit aus Erding nahmen sie Parlettenweise Lebensmittel, Mehl, Eier, Milch,Butter, Fett, Hefewürfeln und Zucker mit. Die Besucher sind begeistert, sagte Erdings Kreisbäuerin Elisabeth Mayr. Hochprozentige Edelbrände wie Kriacherl-Brand, Vogelbeeren, Zwetschgenbrand werden von Siglinde und Benedikt Pointner aus Pemmering/Isen sowie von Andreas Franzl aus Oberkorb/Grüntegernbach gereicht. Beide sind Staatsehrenpreisträger und somit eine echte Rarität auf der Grünen Woche. Das Landratsamt Erding hält reichlich Prospektmaterial bereit und die Anbietergemeinschaft Erdinger Land bietet Urlaub auf den Bauernhof an, nach dem Motto „Gast sein auf dem Land“. Hier haben sich im Landkeis Erding mittlerweile 22 Bauernhofsfamilien zusammengeschlossen. Zudem biete man im Erdinger Landkreis verschiedene ausgedehnte Radltouren mit den E-Bike an und spricht hier Hauptzielgruppe der Freizeitradlern an. Pünktlich zur Grünen Woche hat der Landkreis eine neue Freizeitbroschüre herausgebracht, die die vielen interessanten Sehenswürdigkeiten im Erdinger Land auflistet. Von der Erdinger Altstadt und der Therme über das Kletterzentrum und des Waldbades in Taufkirchen bis hin zum Heimatmuseum in Thal. Sogar ich habe in der Bröschüre Schönheiten in unseren Landkreis entdeckt, die ich vorher nicht kannte, sagte Bayerstorfer. Auf ein weiteres großes Interesse ist die Therme Erding, die im Jahr 2016 über 2,5 Millionen Besucher zählen konnte. In Erding gebraut und in der Welt zuhause ist das überall bekannte Weißbier des Erdinger Weißbräu. Am Messestand werden tagtäglich über 200 Liter ausgeschenkt. Wer Urlaub machen will, für den bietet Erding mehr als Flughafen und Therme. Viele Besucher am Erdinger Stand spricht das an, die Resonanz ist gut. Der Tourismus im Landkreis boomt. Im Jahr 2016 waren bereits zum dritten Mal mehr als 500.000 Übernachtungen. Im Durchschnitt bleiben die Gäste aber nur ein bis zwei Nächte. Das will das Landratsamt ändern. „Erding ist nicht ein typischer Urlaubsort“, sagt Bayerstorfer, viele kommen wegen der Therme und des Flughafens, aber die Leute sollen darauf aufmerksam werden, was der Landkreis sonst noch zu bieten hat. Die Messebesucher sind begeistert von der Bayernhalle und von Auftritten der Gsangsgruppen, Musik- und Blaskapellen mit Bayerischen Märschen, Polkas, Landler und Zwiefachen. Brauchtum und die Tradition wird eben im Bayern noch gepflegt und hochgehalten. So zeigten sich die Besucher und Mitarbeiter des bayerischen Staatsministeriums sowie das Bundeslandwirtschaftsministeriums im Erlebnisbauernhof Halle 3 begeistert, die auf diese Weise eine kurze Zeit ein schönes Stück Heimat geschenkt wurde. „Das Besondere an der Bayernhalle ist die Lebendigkeit und Fröhlichkeit. Hierzu tragen die Menschen bei, die nach Berlin fahren, um mit ihren Auftritten das bayerische Lebensgefühl zu zeigen. Die feine Blasmusik war nicht nur in der Bayernhalle, sondern auch in der Halle des Bundeslandwirtschaftsministeriums gerne gehört zumal die Berliner echte Anhänger der bayerischen Blasmusik sind. Ein Wiederkommen würden sie in der Bayernhalle sehr begrüßen“.
Bildtexte:
-2127Der Ausstellungsstand des Landkreises Erding in der Bayernhalle auf der grünen Woche in Berlin
-2028 Junge Burschen aus dem Holzland am Ausstellerstand in Berlin im Gespräch beim Landrat Martin Bayerstorfer
-2072 Die Kräuterpädagogin Gabriele Geitner vom Huberhof in Hohenpolding bietet Selbsgemachtes Rosensalz, Quittenkonfekt oder Frühjahrsputztee an
-2317 Ausflug nach Berlin: Ein Teil der Erdinger Delegation auf der Grünen Woche am Ausstellerstand zusammen mit der Staatsministerin Ulrike Scharf
-2345 Die Staatsministerin Ulrike Scharf zusammen mit den Erdinger Landfrauen
-2351 Hochprozentige Edelbrände gab es für die Ministerin am Ausstellerstand: von links nach rechts: Schnapsbrenner Benedikt Pointner, Apfelkönigin Renate Sperr, Staatsministerin Ulrike Scharf, Siglinde Pointner
-2235 Alphornbläser aus dem Allgäu am Erdinger Weißbräustand
-2628 Jugendliche aus dem Holzland machten einen Ausflug nach Berlin
-2648 Minister Helmut Brunner bei der offiziellen Eröffnung
-1965 Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt besuchte ebenfalls die Bayernhalle
-2063 Das Mitarbeiterteam am Erdinger Weißbierstand, dort herrschte stets ein reger Andrang
-2056 Auch hochprozentige Edelbrände gab es am Erdinger Messestand
-2081 Sehr beliebt auch in Berlin die Boarische Blasmusik
-2075 Die Mitarbeiter Nadia Fusarri, Carmin Mittermeier und Wolgang Thomas von der Abt.Kreisentwiclung des Landratsamtes Erding am Ausstellungsstand
-2017 Die Erdinger Landfrauen backen täglich am Messestand Schuxen, Apfelkircherl, Quarkblumen und Auszogne
-2103 Hochprozentige Edelbände gab für die Erdinger Delegation vom Schnapsbrennerehepaar Pointner
-2119 Landrat Martin Bayerstorfer und Fraunbergs Bürgermeister Hans Wiesmair zusammen mit der St.Wolfganger Apfelkönigin Renate Sperr
-2214 Auftritten von Gsangsgruppen, Musik- und Blaskapellen mit Bayerischen Märschen, Polkas, Landler und Zwiefachen. Brauchtum und die Tradition wird eben im Bayern noch gepflegt und hochgehalten und auc i der Bayernalle gezeigt
-2714 Der Erdinger Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz(Bildmitte) war ebenfalls am Messestand des Landkreises Erding
Alle Fotos: Hans Kronseder

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg