Das war der Chiemsee Summer 2015

Chiemsee Summer 2015 – Über 25.000 Musikbegeisterte feiern 5 Tage lang den Sommer ihres Lebens

Festival nicht ganz ausverkauft
19. – 23.08. 2015, Übersee

5 Tage – 6 Bühnen – über 100 Bands. Bei insgesamt traumhaftem Wetter feierten bis zu 27.000 Gäste auf dem wohl schönsten Festivalgelände Europas in Übersee am Chiemsee ihren Chiemsee Summer. Auf insgesamt 6 Bühnen begeisterten nationale und internationale Künstler aus den Genres Reggae, Hip Hop, Rock und Electro das Publikum. Der Vorverkauf für den Chiemsee Summer 2016 vom 24.08. – 27.08. startet am Montag, den 24.08.2015 um 18 Uhr.
Mit dem Startschuss zur Festivaleröffnung durch die ersten Bands herrschte ausgelassene Partystimmung unter den Gästen, die im Laufe der 5 Tage immer weiter anstieg. Bei den sehnsüchtig erwarteten Auftritten von Deichkind, Kraftklub oder Jan Delay & Disco No. 1 war die Spannung auf dem Gelände fast greifbar und entlud sich in teils ekstatischen Begeisterungsstürmen.Krachig erfolgte die Eröffnung durch Danko Jones, der bereits eine beachtliche Publikumsschar mit seinen schweißgetriebenen Rocksongs begeistern konnte. Nach dem für lange Zeit letzten Auftritt am Chiemsee von The Gaslight Anthem schraubte der mit irischen Folkmelodien angereicherte Punk-Sound von den Dropkick Murphys das Stimmungsbaromether noch einmal in die Höhe, bevor Kraftklub das Publikum in kollektive Ekstase versetzte! Die Hochgern – Bühne stand am Mittwoch ganz im Zeichen des Reggaes. Mit dem Auftritt von Black Prophet über die Stimmgewalt von Nneka bis zum mit Spannung erwarteten Auftritt von Bunny Wailer feierte ein begeistertes Publikum eine kollektive Reggae-Party. Deutlich elektronischer präsentierte sich das in ausgefeilter Industrialoptik dekorierte Kampenwand-Zelt. Zu stampfenden Beats und aufwendigen Visuals tanzten die Gäste zu Künstlern wie Noisia oder A-Trak. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr präsentierte sich die Staff’n Alm Bühne, vom Münchner Kult-Technoclub Harry Klein betrieben, noch imposanter. Sowohl das Stammpublikum als auch interessierte Neulinge brachten das aufwendig dekorierte Zelt bei Acts wie Anja Schneider oder Kollektiv Turmstrasse zum Platzen. Die wohl größte Party im nach Übersee ausgelagerten Club stieg am Freitagabend, als tINI ihre Gang einlud und ein Wahnsinnsset in das Zelt zauberte.
Ob punkige Klänge alter Helden wie Less than Jake oder The Offspring, explosive Stimmung bei Bands wie Gogol Bordello, Shantel & Bukovina Club Orkestar oder Irie Révoltés oder die ersten badenden Gäste – nach dem Anreisetag war am Donnerstag ab früh morgens bereits eine absolut gelöste Feierstimmung zu spüren, die sich auf alle Shows übertrug. Davon konnte auch der am Abend einsetzende Regen nichts ändern, der von Jung und Alt bei Cro und The Offspring komplett ignoriert wurde.Am dritten Festivaltag wurden die Besucher von der Sonne aufgeweckt, womit der Startschuss für eine trockene und absolut Traumhafte zweite Festivalhälfte gelegt wurde. Das sonnige Wetter lockte weitere Tagesgäste zum Festival und übertrug sich sofort auf die Besucher, die bereits bei der Antilopen Gang und SDP in Massen zur Wilden Kaiser – Bühne pilgerten. Spätestens bei Farin Urlaub Racing Team und Jan Delay & Disco No. 1 herrschte dann völlige Ekstase vor der Hauptbühne. Die Chöre des mitsingenden Publikums dürften den Musikern noch lange in den Ohren nachhallen.Viele Festivalbesucher wanderten im Anschluss zu Panteon Rócóco, die im Hochgernzelt den Tag mit einer gewaltigen Show abschlossen.
Am Samstag zog traumhaftes Badewetter viele Gäste tagsüber an die Tiroler Ache und das Chiemseeufer, wo sich viele von den durchtanzten Nächten der ersten 3 Tage erholten und beim Sonnenbaden, Stand up – Paddeln oder Plantschen im Bach oder See ihre Akkus wieder aufluden. Nachdem bereits bei Acts wie @257ers, Frittenbude, Chuck Ragan & the Camaraderie oder Samy Deluxe die Stimmung am Siedepunkt war, legten Deichkind mit ihrem Elektro-Hip Hop die Latte für das komplette Festival fast unerreichbar hoch!Am letzten Tag eröffnete die Blaskapelle Übersee-Feldwies mit einem Frühschoppen das Programm und sorgte mit ihren Entertainment–Qualitäten dafür, dass das Publikum noch einmal alle Kräfte mobilisierte.
Bei den sehnsüchtig erwarteten Mono & Nikitaman und bei Sean Paul kamen alle Reggae – und Dancehallfans noch einmal voll auf Ihre Kosten. Auch Fans der härteren Klänge feierten bei Callejon oder Bad Religion noch einmal ordentlich ab, während alle Freunde der elektronischen Musik zu Marek Hemmann oder Kollektiv Turmstraße tanzen konnten.Für den krönenden Abschluss des Festivals sorgte Gentleman, dessen Musik wie eine Zusammenfassung der entspannten und in Teilen beinahe karibisch anmutenden Stimmung klang.Der Chiemsee Summer gilt nicht nur aufgrund der musikalischen Auswahl zu einem der größten Festivals Bayerns. Besondere Beliebtheit erreicht er durch die malerisch zwischen bayrischen Alpen und dem Chiemsee angesiedelte Lage. Der Veranstalter richtete erneut einen Badeshuttle für die Festivalgäste ein und vereinte somit das Festivalgelände fast nahtlos mit den gut 83 Kilometer Badestrand des Chiemsees. Dort, wo das Festival vor Jahren seinen Ursprung nahm, tummelten sich erneut zahlreiche Besucher, um sich durch einen Sprung in das kühle Nass von der nächtlichen Feierei zu erholen und Kräfte für die nächsten Konzerte zu sammeln.
Das gastronomische Angebot sowohl auf dem Festivalgelände als auch auf dem Veranstaltungsgelände wurde gemeinsam mit dem neuen Partner Amont Gastro komplett neu aufgesetzt und an die Wünsche der Besucher angepasst. Ob saftige Burger, vegane Spezialitäten oder süße Versuchungen – für jeden Geschmack war die richtige Auswahl vorhanden.
Nach der hervorragenden Premiere 2014 wurde das erneut im Vorfeld ausverkaufte Almhüttendorf qualitativ noch einmal überarbeitet und mit dekorative Elemente und Komfort aufgewertet. Spezielle Lounges, eine angepasste Anordnung sowie noch mehr Servicecharakter sorgten dafür, dass das Team der Almhütten nicht nur begeistertes Feedback erhielt, sondern schon während des Festivals zahlreiche Buchungsanfragen eintrafen. Neben den Almhütten sticht beim Chiemsee Summer das exklusive CHIEMSEE SUMMER plus – Angebot hervor. Das mit zahlreichen Vorzügen, unter anderem 24h bewachten Parkplatz sowie kostenlosem Shuttleservice ausgestattete Angebot fand erneut großen Zuspruch. Die von einem Münchner Künstler aufwendig und provokativ gestaltete zweistöckige Panoramabar, mit Spitzenblick auf die Hauptbühne, wurde von Zahlreichen Künstlern besucht und von den Plusgästen gefeiert.
Nach einigen Problemen im vergangenen Jahr wurde im Vorfeld das Anreisekonzept analysiert und angepasst. Ohne nennenswerte Zwischenfälle reisten zehntausende Besucher problemlos zum Festival an. Die langfristige Kooperation mit dem Meridian und der DB Regio und die daraus resultierende Integration der Fahrkarte im Festivalticket, hat dazu geführt, dass zahlreiche Festivalgäste das Festival aus ganz Bayern umweltfreundlich und entspannt mit dem Zug angetreten haben. Sowohl Vertreter der Polizei als auch der Sanitäter und Rettungskräfte lobten die Zusammenarbeit, das Sicherheitskonzept und das überarbeitete Verkehrskonzept des Veranstalters. Polizeioberrat Rainer Wolf, Einsatzleiter der zuständigen Polizeiinspektion Traunstein sprach in der Pressekonferenz von einem sehr ruhigen Festival welches in 2016 gänzlich ohne Verkehrsstörungen bei der Anreise aufwarten konnte.Nicht nur die Anreise, das ganze Festival wurde von den Behördenvertretern ob der positiven Stimmung und der geringen Zahl der Vorfälle gelobt. Die Rettungskräfte sowie Feuerwehr hatten vergleichsweise wenige Einsätze. Rupert Kink von der Feuerwehr Übersee sprach von „zahlreichen sehr kleinen Einsätzen, bei denen aufgrund der engen Vernetzung zu Security und Festivalproduktion äußerst schnell reagiert werden konnte. Durch adäquates handeln der zahlreich anwesenden Securities konnte in den meisten Fällen die Lage bereits geklärt und die Verursacher auf das Fehlverhalten hingewiesen werden bevor die Feuerwehr zur Stelle war. Das zeigt einerseits die schnelle Reaktion aller Sicherheitsvertreter, andererseits auch das große Verständnis der Gäste.“Aus polizeilicher Sicht ist die in diesem Jahr bereits von anderen Festivals bekannte vermehrte Erscheinung von professionellen Taschendieben kritisch zu betrachten. Während des Festivals wurde aber über alle Kommunikationskanäle öfters auf diese Problematik hingewiesen, so dass die Besucher im Anschluss merklich größere Vorsicht zeigten.
Marc Nitschke, Bürgermeister der Gemeinde Übersee zeigte sich begeistert darüber, dass alle Verbesserungen im Konzept, ob neues Anreisemodel oder Bürgertelefon für Überseer Bürger, zur nochmaligen Verbesserung des Festivals beigetragen haben. Er sieht den Chiemsee Summer in der Gastgemeinde Übersee auch zukünftig auf einem sehr guten Weg.
Das Fazit der Veranstalter zum Chiemsee Summer 2015 fällt durchwegs positiv aus. Stephan Thanscheidt, Geschäftsführer der FKP Scorpio Kontzertproduktionen GmbH und Hauptverantwortlicher für das Bandbooking sprach von der hervorragenden Stimmung der Künstler. Alle zeigten sich vom Festival und der Energie der Gäste begeistert, die sie bei Regen und bei Sonne lauthals unterstützten. Thanscheidt meinte, „auch die Erweiterung des ursprünglichen Reggae-Konzepts wird sehr gut aufgenommen. Wer nach ein paar Jahren wieder hier her kommt, findet das Gefühl des Chiemsee Reggae vor und zusätzlich noch so viel mehr!“
Martin Altmann, Geschäftsführer der CRP Konzertagentur zeigte sich von den Künstlern, dem Wetter und vor Allem dem Publikum begeistert, kündigte aber im gleichen Wortlaut einige Änderungen für 2016 an. Zwar ist er der Auffassung, in Zukunft noch mehr auf komfortablere Angebote und Ticketvarianten zu setzen, da diese sehr gut angenommen werden, andererseits gab er auch bekannt, den Chiemsee Summer 2016 im Sinne der Besucher um einen Tag zu verkürzen.„Die Besucherumfragen aus dem letzten Jahr und erste Prognosen nach Auswertung der Ergebnisse der diesjährigen Vor-Ort-Umfrage deuten darauf hin, das Festival zukünftig auf 4 Tage zu beschränken. Der Grund findet sich in erster Linie in der Abreise: viele Gäste würden gerne das Festival bis Samstagabend zu 100% genießen können, um danach ganz entspannt am Sonntag abreisen zu können. Die Abreise am Sonntag ermöglicht einen entspannteren Wochenanfang für alle Berufstätigen. Diesem Wunsch möchten wir schon 2016 nachkommen und konzentrieren uns somit auf 4 Tage Programm mit entsprechenden musikalischen Highlights. Eventuell wird es zur Entzerrung der Anreise am Sonntag noch ein kleines Rahmenprogramm auf den Open Decks geben“, so Altmann.
Die ersten Gespräche mit attraktiven Headlinern laufen bereits. Thanscheidt ist sich sicher, die hervorragende Stimmung des Chiemsee Summer 2015 mit in das nächste Jahr nehmen zu können. Der Vorverkauf für den Chiemsee Summer 2016 von Mittwoch 24.08. bis Samstagabend 27.08.2016 startet am Montag, den 24.08.2015 um 18 Uhr mit einem speziellen Angebot. Unter dem Motto „Wer früher kauft, ist länger glücklich“ gibt es ein limitiertes Kontingent an vergünstigten Karten. Nach Ablauf dieser Aktion startet der reguläre Vorverkauf mit Frühbuchertickets zum Chiemsee Summer 2016.

Andrea Aschauer

Nachrichten