DAK spendet für Familien mit schwerkranken Kindern

Mit einer Spende von 2.714,69 Euro unterstützen Beschäftigte der DAK-Gesundheit die Arbeit der Björn Schulz Stiftung in Gstadt. Der Irmengard-Hof der Stiftung ist ein Ort des Rückzugs und der Erholung für Familien mit schwerkranken Kindern. Bei der DAK-Aktion „Nullkommaviel – Spend ʾ Deinen Cent“ verzichten die Teilnehmer auf die Centbeträge hinter dem Komma ihrer Gehaltsabrechnung und spenden monatlich die Gesamtsumme.

Der Irmengard-Hof – ein idyllisch gelegener Dreiseithof am Westufer des Chiemsees – bietet krebs- und chronisch sowie unheilbar kranken Kindern sowie jungen Menschen mit Behinderung und ihren Familien eine Auszeit. „Wir freuen uns sehr über die Spende, denn bei der Erstellung der Angebote für die Familien während ihres Aufenthaltes am Hof sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen.“, sagt Alexander Huber von den berühmten Huberbuam, einer der promin enten Stiftungsbotschafter. „Ich danke allen Mitarbeiternder DAK-Gesundheit, die sich an der Aktion beteiligt haben.“ Mit der Spende unterstützen sie die Geschwisterarbeit der Stiftung am Irmengard-Hof. Dort werden jährlich mehrere Freizeitcamps speziell für die Geschwister von schwer kranken Kindern durchgeführt.

„Für uns ist die Spende monatlich nur ein Centbetrag“, sagt Michael Köberich, Chef der DAK-Gesundheit in Rosenheim. „Insgesamt kommt bei der Aktion aber eine beachtliche Summe für eine n guten Zweck zusammen.“ Weitere Informationen zur Arbeit der Björn Schulz Stiftung am Irmengard-Hof gibt es unter www.irmengard-hof.de

Teilnehmer entscheiden selbst über Nutznießer der Spendenaktion

An der gemeinnützigen Aktion „Nullkommaviel – Spendʾ Deinen Cent“ beteiligen sich knapp 6.000 Mitarbeiter und Ruheständler der DAK-Gesundheit. „Mit der Restcent-Spende wollen wir ein Stück gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen“, betont Michael Köberich. „Nicht nur einmal, sondern jeden Monat wieder.“ DasBesondere: Über die Nutznießer der Spendenaktion können die Teilnehmer mit entscheiden. In welches Hilfsprojekt das Geld letztlich fließt, entscheidet eine sechsköpfige Jury.
Die bisherigen Spenden gingen zum Beispiel an das Kinderprojekt ARCHE in Berlin, den brotZeit e.V. von Uschi Glas und an zwei Kinderhospize im Norden Deutschlands.

Die DAK-Gesundheit gehört rund 5,9 Millionen Versicherten zu den größten Krankenkassen in Deutschland.

Bild: Große Spende von den Mitarbeitern der DAK an den Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung (v.l.n.r.): Gerhard Ebermeyer, DAK, Corinna Noack-Aetopulos, Irmengard-Hof, Alexander Huber, Extremkletterer und Botschafter des Irmengard-Hofs, Michael Köberich, DAK, sowie Renate Zahnbrecher und Gerhard Foitzik vom Irmengard-Hof. Foto: Björn Schulz Stiftung

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg