Christkindlmärkte, Flutlicht-Rodeln und das „Winterzauber-Programm“

Anton Hötzelsperger —  23. November 2016

kl-winterzeit-titelDie neue Broschüre „WinterZeit“ für die Region Chiemsee-Alpenland macht Lust auf den Winter – ob mit oder ohne Schnee. Auf 50 Seiten enthält sie alle Informationen für die kalte Jahreszeit: Christkindlmärkte und Flutlicht-Rodeln, Skigebiete und Langlaufloipen sowie Wellnessangebote, die einen gelungenen Wintertag auf angenehme Weise abrunden.

Außerdem stellt das Heft alle schneeunabhängigen Angebote des Veranstaltungsprogramms „Winterzauber“ detailliert vor. Die kostenlose Broschüre liegt in den Tourist Infos der Region aus. Sie kann auch beim Chiemsee-Alpenland Infocenter abgeholt oder unter der Telefonnummer 08051 965550 kostenlos angefordert werden.

Das Programm „Winterzauber“ überrascht zwischen 10. Januar und 11. Februar 2017 mit völlig neuen Erlebnissen. So kann man auf dem winterlichen Chiemsee eine Kajaktour zu den Flamingos unternehmen, sich bei einer nächtlichen Stadtführung in Wasserburg wohlig gruseln oder mit einem Brauereichef auf Tour durch eine Traditionsbrauerei gehen. Aus den Vorjahren bekannt und bewährt sind die „Hexennacht im Moor“ in Bad Feilnbach, das „Haubenstricken“ auf der Kampenwand, die literarische Wanderung „Auf den Spuren von Isabella Nadolny“ in Chieming sowie drei Termine in Rosenheim. Eine Kaffeehausführung, eine Nachwächterführung und die „Magische Hüttenzauberei“ im Archeschiff machen die kulturelle und kulinarische Vielfalt der Stadt erlebbar. Bei manchen Winterzauber-Erlebnissen ist wegen der guten Buchungszahlen bereits Eile geboten. Die Online-Buchung ist mit wenigen Klicks auf www.chiemsee-alpenland.de oder telefonisch unter der oben angegebenen Telefonnummer möglich.

Die Region rund um das „Bayerische Meer“ ist auch im Winter ein ideales Ziel für Ausflüge. Landschaftlich und thematisch reizvolle Winterwanderwege laden auf den Bergen und entlang der Seen und Flüsse zu ausgedehnten Wanderungen ein. Der Panorama-Höhenweg an der Kampenwand verspricht grandiose Ausblicke auf den Chiemsee, während der „Moosbummerlweg“ in Bad Feilnbach den entgegengesetzten Blick bietet – hinauf zum imposanten Mangfallgebirge. Wege in Bad Aibling oder Brannenburg führen zu sehenswerten Kirchen und Kapellen. Der „Wanderweg der Sinne“ in Bruckmühl endet ebenfalls an einer kleinen Kirche. Wer von dort aus bei schönem Wetter auf die Voralpenkette schaut, kann bis zu 80 Gipfel zählen.

Familien finden in Oberaudorf eines der familienfreundlichsten Skigebiete der Bayerischen Alpen, mit Ski- und Rodelschule, Übungsgelände und Flutlichtangeboten. Ganz nah liegt das ebenfalls familienfreundliche Skigebiet Sudelfeld mit Cross-Strecke und Funpark. Der Wendelstein ist ein Skigebiet für Geübte, die Kampenwand ist wegen ihres Nostalgiecharakters beliebt. Langlaufen und Schneeschuhgehen ist bei entsprechender Schneelage in der ganzen Region möglich. Einsteiger- und Schnupperangebote mit Schneeschuhverleih sind, ebenso wie Informationen zu Schneehöhen in den Langlauf- und Skigebieten, unter www.chiemsee-alpenland.de ausführlich dargestellt. Wer alleine losziehen möchte, findet auf derselben Seite im Tourenportal eine Reihe ausgewiesener Routen mit Höhenprofil und Wegbeschreibung. Ortsunkundige können ihr Smartphone als Navigationsgerät nutzen, wenn sie die kostenlose ChiemseeAlpenAPP vor dem Start auf ihr Smartphone laden.

Allgemeine Auskünfte zum Winter in der Region, zu Freizeitangeboten und Übernachtungsmöglichkeiten erteilt das Chiemsee-Alpenland-Infocenter unter 08051 965550 oder www.chiemsee-alpenland.de .

Foto: Titelblatt der Broschüre „WinterZeit“ der Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg