Chiemsee Alpenhotels, ein regionales Internet-Portal ohne Provisionen für die Betriebe

Kürzlich trafen sich die Mitglieder der Chiemsee Alpenhotels zu ihrer Mitgliederversammlung. Gesprochen wurde über aktuelle Entwicklungen im Tourismus und im Besonderen über die Probleme rund um den Chiemsee. Immer deutlicher kristallisierte sich in den Gesprächen heraus, dass die Provisionen der marktbeherrschenden Hotelportale die Wirtschaftlichkeit der Betriebe enorm beeinträchtigen. Umso mehr froh war man deshalb, bereits vor Jahren beschlossen zu haben, mehr Energie in die Stärkung eines eigenen Hotelportals fließen zu lassen. Das Portal „Chiemsee Alpenhotels“ des Vereins ITR-18 arbeitet ohne Provisionen und die genau ermittelbaren statistischen Zahlen zeigen, dass sich die Anzahl an Anfragen und Buchungen im laufenden Jahr weiter erheblich gesteigert hat. Das Portals wird aber von der dafür spezialisierten Firma Hellmedia immer weiter entwickelt. Herr Hellfritsch stellte neue optische Lösungen vor, sowie die neue Responsive-Technologie, die eine optimale Nutzung des Portals auch auf allen unterschiedlichen mobilen Endgeräten ermöglicht. Zahlreiche zusätzliche Gäste hatten sich zum Vortrag von Herrn Hellfritsch eingefunden, die nun eine Mitgliedschaft überdenken wollen, um die Vorteile dieser Gemeinschaft zu nützen. In Nebensätzen fielen dabei Bemerkungen über die mangelnde Wirkung des kommunalen Reservierungssystems IRS.

Wenig Verständnis hatten die Betriebe für das endlose Dauerthema: Touristische Zusammenarbeit zwischen den beiden Landkreisen Traunstein und Rosenheim, links und rechts des Chiemsees. Seit 2007 wogt es nun mehr oder weniger hin und her. Um die Zusammenarbeit in der ganzen Region 18 zu fördern, hatte sich einst der ITR-18 gegründet. In privaten Gesprächen nach der Veranstaltung fiel der Satz, „die deutsche Wiedervereinigung zu bewerkstelligen, fiel offenbar leichter, als die Zusammenarbeit zweier bayerischer Landkreise bei nur einem Thema in die Wege zu leiten“. Die touristischen Betriebe können dabei nur kopfschüttelnd zusehen. Sie wissen längst, dass der kommunale Tourismus in Bayern ein Grund dafür ist, dass andere vergleichbare Regionen in anderen Ländern in ihrer Entwicklung der bayerischen weit enteilt sind. Inzwischen wird hinter den Kulissen gemunkelt, dass möglicherweise die EU, mit dem von Deutschland mit beschlossenen „Beihilferecht“, Tourismusregionen zwingen wird, sich auf neue Weise zu organisieren.

Die alte Vorstandschaft wurde fast komplett bestätigt. Nur für den ausgeschiedenen Kassier Dirk Haase wurde Frau Anna-Maria Wimmer vom Langasthof Wilder Kaiser in Sachrang gewählt. 1. Vorsitzender Peter Stocker SeeHotel Wassermann Seebruck, 2.Vorstand Sepp Hohlweger  Ferienhof Waicher Ruhpolding, Schriftführer Frau Wimmer, Beisitzer Herr Wiesner/Herr Saxen vom Yachthotel Prien, Herr Hörterer vom Hammerwirt im Hammer, Herr Haase von Flairhotel Adersberg Rottau, Herr Treziak Haus Eisenberger Schleching und Josef Moritz vom Wessnerhof in Marquartstein.

Nähere Informationen: Peter Stocker

SeeHotel Wassermann
Inh. Peter Stocker e.K.
Ludwig-Thoma-Str. 1
83358 Seebruck am Chiemsee
Tel. 08667-8710
Fax. 08667-871498
E-Mail: reservierung@seehotel-wassermann.de
Homepage: www.seehotel-wassermann.de

Andrea Aschauer

Nachrichten