Chiemgauer Trachtler trafen sich zum Gauball

Gauvorstand Miche Huber begrüßte die zahlreich erschienen Gäste sowie die Musikkapelle Bernau unter der Leitung von Albert Osterhammer im voll besetzten Saal des Gasthof Kampenwand in Bernau. Als Eintrittszeichen gab es kleine Herbst-Büscherl, die fleißige Helferinnen aus dem Gauauschuss und aus Bernau miteinander gebastelt hatten.In diesem Jahr hatte erstmals der Gau-Ausschuss die Hauptorganisation übernommen und in Bernau sowohl beim Wirt, der Musikkapelle und dem Trachtenverein verlässliche Partner gefunden.  Die Musikkapelle Bernau mit ihrem Leiter Albert Osterhammer spielte fleißig auf und wechselte nach den Empfehlungen von Gautanzwart Otto Zaiser zwischen bayerischen Tanzln und Volkstanzln ab. Zwischen den Tanzrunden trat auch die Gaugruppe mit Plattlern und Tänzen auf. Ein letztes Mal koordinierte die „alte“ Riege aus Gauvorplattlern und Gaudirndlvertreterin die Elitegruppe des Verbands, bei den Neuwahlen vor zwei Wochen gab es ja einen Führungswechsel. Bei den Ehrentänzen für die 23 Vereine, darunter besonders zahlreich vertreten der diesjährige Gaufest-Verein Prien , war die Tanzfläche wie den ganzen Abend über bestens gefüllt. Erfreulicherweise waren auch viele junge Tachtlerinnen und Trachtler der Einladung zum Gauball gefolgt und nicht wenige ließen den stimmungsvollen Abend im eigens von den Bernauer Trachtlern eingerichteten Stehbereich ausklingen.
Nach den vielen Veranstaltungen übers Jahr war der Gau-Trachtenball im Chiemgau Alpenverband ein feierlicher Abschluss mit guter musikalischer Unterhaltung und genügend Zeit für entspannte Gespräche. Gemeinsam das Trachtenjahr ausklingen lassen und miteinander das gute Gelingen der Saison feiern – das ist das Ziel.

Text und Bilder: Anita Moka

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg