Chiemgauer Freundeskreis hilft Armen und Kindern in Rumänien

Insgesamt 1.500 voll gefüllte Bananenschachteln voller nützlicher Kleidung, Lebensmittel und weiterer brauchbarer Gegenstände kann ein LKW auf seiner Ladefläche unterbringen, wenn es bei Hans Alt von der Rumänienhilfe in Ramsau bei Haag wieder heißt: „Auf geht´s zum Verladen“. Immer dann, wenn das riesige Lager voll ist und ein günstiger Transport arrangiert werden kann, ruft Hans Alt seine vielen Freunde und Helfer zusammen, um in einer mehrstündigen Verladeaktion so schnell wie möglich den LKW zu befüllen. Auf die Frage, was nach dem Verladen geschieht, sagt Hans Alt: „Dieser LKW fährt jetzt zur Diakonie der Evangelischen Kirche in Alba Iulia, dem früheren Karlsburg in Siebenbürgen. Der Diakonieverein wird von Pfarrer Gerhard Wagner geleitet. Es werden dort etwa 50 behinderte Personen ganztätig betreut. Weiteres betreibt die Diakonie auch ein Altenheim mit etwa 35 Personen, überwiegend arme und sehr bedürftige Menschen. Ebenso eine Pflegestation. Dies alles kostet enorm viel Geld und muss aus Spenden finanziert werden, weil vom Staat kaum etwas zu erwarten ist. Ein Teil der Ladung, die auf dem LKW war, kam aus Sonthofen, wo auch einige Leute sich engagieren um auf diesem Weg zu helfen. Die Süßigkeiten, es war Saisonware, (Osterhasen ect.) kam als Spende vor allem von Reber, sowie von Real und von Edeka. Die Kinder in Rumänien freuen sich auch noch im Sommer über Osterhasen aus Schokolade, denn das ist für sie immer noch etwas ganz Besonderes“ – soweit Hans Alt. Die Waren, die er für seine schon oft durchgeführten Hilfstransporte geschenkt bekommt, müssen sauber verpackt in Bananenkartons geliefert werden bzw. abholbereit sein. Je Karton wird um eine Spende von 2 Euro gebeten, so dass auf diese Weise die Transportkosten finanziert werden können. Mehrmals im Jahr fährt Hans Alt selbst nach Rumänien, um die Verteilung der Spenden und weitere Maßnahmen abzustimmen. Wer den Freundeskreis der Rumänienhilfe (aus vielen Orten des Chiemgaus) unterstützen möchte, kann sich mit Hans Alt über Telefon 08072-3193 oder per email info@rumaenienhilfe-ramsau.de oder mit Ewald Reich in Oed (Gemeinde Frasdorf), Telefon 08051-2351 in Verbindung setzen.
Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke bei der jüngsten Verlade-Aktion eines LKW für die Rumänienhilfe

Weitere Informationen: Hans Alt, Telefon 08072-3193 in Reichertsheim-Ramsau oder Ewald Reich in Oed bei Wildenwart, Telefon 08052-2351

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg