Bürgerversammlung in der Gemeinde Samerberg

Nach dem umfassenden Bericht von Bürgermeister Georg Huber in der Samerberger Halle gab es in der anschließenden Diskussion zwei Schwerpunktthemen. Die Verkehrsbelastung auf der Kreisstraße Ro 9 durch Motorradraser und die Situation der Asylbewerber in der Gemeinde.Huber gab einen Überblick über die statistischen Daten des Gemeindehaushalts, der rund 5,7 Millionen umfasst, der Schuldenstand beträgt 1,3 Mio, was einer Prokopfverschuldung von 498 Euro entspricht. Die Einwohnerzahl liegt bei 2780 Hauptwohnsitzen und 247 Nebenwohnsitzen.
Bei den Bauleitplanungen befinde man sich im Bereich Grainbach-Kräuterstraße und Fading 2 noch im Verfahren, andere Satzungen wie in Roßholzen oder Brunn konnten abgeschlossen werden.

Aktuelle Informationen lieferte Bürgermeister Georg Huber auch über den „Betonstadel“ nahe Obereck, über die Samerberger Feuerwehren, die Wasserversorgung und die Pflege des Bestandsverzeichnisses der Gemeindestraßen. Einen breiten Raum nahm heuer das Thema „Verkehr“ ein, dem sich ein eigener Verkehrsausschuss widmet.

Ausführlich berichtete Huber über die Situation der Asylbewerber in der Gemeinde. Nur durch die tatkräftige Unterstützung durch den engagierten Helferkreis war die Integration der Flüchtlinge möglich. Schwieriger werde es für alle Beteiligten, wenn 30 neue Asylbewerber in das Törwanger Anwesen „Zur Aussicht 12“ einziehen. Hier müsse man aber an einem Strang ziehen, appellierte der Bürgermeister an die Samerberger.

Auch die Aufgabenbereiche Kinderkrippe, Kindergarten und Grundschule erfüllt die Gemeinde mit großem Aufwand. Für das Naturbad entstehen derzeit eine neue WC Anlage sowie zusätzliche Parkplätze. Außerdem berichtete Huber, dass die kommunale Paula Schamberger Stiftung das alte Schulhaus in Grainbach erworben hat und dort ein Wohnhaus plant. Die Erträge aus der Immobilie kommen gemeinnützigen Zwecken zu Gute.

Der bebilderte Rückblick auf das Jahr 2015 ließ noch einmal zahlreiche Veranstaltungen, Jubiläen, Ehrungen und Feierlichkeiten im Gemeindeleben Revue passieren. Mit einem Präsent der Gemeinde bedankte sich schließlich Bürgermeister Georg Huber bei Josef Staber aus Fading, der seit 50 Jahren das Amt des Feldgeschworenen ehrenamtlich ausführt.

Josef Mühlbacher, Chef der Polizeiinspektion Brannenburg bescheinigte dem Samerberg eine rückläufige Kriminal- und Verkehrsunfallstatistik.

Fotos: Rainer Nitzsche

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg