Buch-Tipp: 100 Tage Amazonien

Anton Hötzelsperger —  12. Oktober 2016

titel-amazonienGeheimnisvoll, abenteuerlich und voller unentdeckter Schätze: Hundert Tage lang war der Fotograf York Hovest im Amazonas-Becken unterwegs, auf der Suche nach den letzten nicht zivilisierten Urvölkern Südamerikas.

Der neue Bildband 100 Tage Amazonien (National Geographic) dokumentiert nun auf eindrucksvolle Weise das Leben der Matsés, Yanomami und Xingu – Stämme, die es so in einigen Jahren nicht mehr geben wird.

Hovest zeigt, wie die Abholzung der Regenwälder, der Anbau von Soja, die Errichtung von Staudämmen, Gold-und Diamantenminen sowie die Förderung von Rohöl die Eingeborenen in ihrer Existenz bedrohen. Das Buch ist eine eindrucksvolle Hommage an die Schönheit des Regenwaldes und seiner Bewohner und zugleich ein dringender Appell dieses gefährdete Ökosystem zu schützen.

Das Buch ist über www.verlagshaus24.de und im Buchhandel erhältlich.
Der Preis beträgt 49,99 Euro. ISBN: 978-3-86690-468-2

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg