Brand im Kinderheim in Dobreni – Rumänienhilfe Chiemgau hilft

Hans Alt von der Chiemgauer Rumänienhilfe war erst zu Weihnachten wieder mit einem Hilfstransport in Rumänien. Nun erreichte ihn die Nachricht von einem Brand in einem von ihm noch besuchten Kinderheim. Hans Alt berichtet hierzu: Es ereignete sich im Kinderheim „Casa Ray“, 23 Kinder, in Dobreni, 15 km von Piatra Neamt, das liegt in der eher sehr ärmlichen Moldaugegend, ein Brand. Das Feuer brach am 4. Januar, zum großen Glück am Nachmittag aus, so dass es bald bemerkt wurde und von den Bewohnern des Heimes niemand zu Schaden kam. Der landwirtschaftliche Teil ist jedoch total ein Raub der Flammen geworden, denn bis die Feuerwehr aus Piatra Neamt eintraf hatte das Feuer schon ziemlich viel zerstört. Zum großen Glück konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude noch verhindert werden. Leider sind jedoch durch das Feuer und auch durch die Löscharbeiten die Wintervorräte an Lebensmitteln für die Kinder, sowie die Futtervorräte für die Tiere kaputt gegangen. Das muss jetzt alles teuer gekauft werden, denn die Kinder wollen ja essen und auch die geretteten Tiere brauchen Futter.

Wie ich in meinen Rundbriefen schon mehrmals schrieb, handelt es sich um ein privates christlich geführtes Kinderheim mit 23 Kindern jeden Alters. Einige sind Waisenkinder, andere kommen aus total zerstörten Familien oder wurden von den Eltern verlassen. Andere kamen traumatisiert ins Heim weil sie unglaublich schlimmes erleben mussten. Hier im Heim versucht man nun, den Kindern Ruhe und Geborgenheit zu geben, um einmal ein normales Leben führen zu können.

Zu dieser Therapie gehört neben dem Schulbesuch auch praktische Lebenserfahrung im Haus, Garten, Gemeinschaft und vor allem auch der Umgang mit Tieren in der Landwirtschaft. Hühner, Enten, Puten, Schweine, Kühe und für die ganz Kleinen Hasen zum streicheln.  Für die Heimeltern ist es daher sehr wichtig, dass dieser Bereich Landwirtschaft möglichst bald wieder funktioniert. Doch das ist für sie ein finanzielles Problem das sie ohne Hilfe nicht bewältigen können. Das Heim funktioniert ausschließlich von Spenden aus dem Westen. Als privat geführtes christliches Heim, in dem den Kindern noch Werte vermittelt werden, bekommt es vom Staat keinen Leu, muss jedoch sehr strenge Auflagen erfüllen. Das ist für die Heimeltern nicht einfach, doch sie hoffen und vertrauen auf gute Menschen und Gottes Hilfe.

Als erste Nothilfe habe ich von unserem Spendenkonto bereits 15.000 € überwiesen, doch das ist momentan nur für die ärgste Not bis im Sommer und Herbst wieder die neue Ernte eingebracht wird. Meine große Bitte wäre jetzt, und da möchte ich Dich lieber Freund um Deine Unterstützung bitten, dass mit Geldspenden dem Heim geholfen wird um die Wirtschaftsgebäude für die Landwirtschaft wieder herzustellen. Ohne finanzielle Unterstützung von außen ist das nicht zu machen. Kannst du bitte etwas in dieser Richtung unternehmen? Es wäre schön und ein großer Gewinn für die Kinder.

Hans Alt
Pfarrer – Huber Str. 22
84437 Reichertsheim – Ramsau
Mail: info@rumaenienhilfe-ramsau.de
Tel.: +49 (08072) 3193
Fax: +49 (08072) 2719

Andrea Aschauer

Nachrichten