Bezirksmusikfest auf dem Samerberg – Bilderrückblick von Rainer Nitzsche

Heute finden Sie eine Sonderseite über das Musikfest im Oberbayrischem Volksblatt (OVB) auf Seite 26.

„Es ist für mich immer wieder faszinierend wie man aus acht verschiedenen Noten tagtäglich Neues schaffen kann“ – mit diesen Worten begann Pfarrer Robert Baumgartner vom Pfarrverband Rohrdorf-Samerberg seine Predigt beim Gottesdienst auf dem Törwanger Dorfplatz anlässlich des 52. Bezirksmusikfestes vom Bezirk Inn-Chiemgau innerhalb des Musikbundes Ober- und Niederbayern. Und der Pfarrer fügte hinzu: „Musik berührt Stellen im Menschen, die sonst nicht erreicht werden könnten“. Den Gottesdienst feierte Pfarrer Robert Baumgartner mit Diakon Günter Schmitzberger, die musikalische Gestaltung übernahm die Festmusikkapelle Samerberg mit ihrem Dirigenten Benedikt Paul.

Ehe sich die rund 1.400 Blasmusikantinnen und Blasmusikanten mit ihren Instrumenten in Törwang einfanden, machten sie sich trotz leichten Regens von Fading über Untereck auf einem landschaftlich reizvollen Weg zum Gottesdienstplatz. Die Begrüßung von Musikvorstand Bruno Steinbacher galt den Landes-, Bezirks- und Kommunalpolitikern, allen voran Klaus Stöttner, Sebastian Friesinger, Sepp Hofer und Christine Degenhart. Bürgermeister Georg Huber von der Gemeinde Samerberg lobte in seinem Grußwort die Kameradschaft und Freundschaft innerhalb der Musikkapelle Samerberg, die in den letzten beiden Jahren mit dem Bau einer Proben-Heimstätte und mit der Vorbereitung des Bezirksmusikfestes Enormes geleistet hat. Nach der Feier zur Ehre Gottes erklang der Gemeinschaftschor. Der Choral „Fest der Freude“ wurde von Bezirksdirigent Christoph Danner dirigiert, den Kaiserjäger-Marsch dirigierte Benedikt Paul als Leiter der Musikkapelle Samerberg und die Bayernhymne wurde von Verbands-Dirigent Franz Kellerer geleitet. Kellerer würdigte in seinem Grußwort die Blasmusik-Leistungen auf dem Samerberg. „Am heutigen Tag haben wir innerhalb des Musikbundes Ober- und Niederbayern drei Bezirksmusikfeste mit über 100 Musikkapellen. Auf den Samerberg bin ich ganz besonders gerne gekommen, weil wir dorthin sehr viele und gute Kontakte haben und weil für uns der Bezirk Inn-Chiemgau mit seinem Vorsitzenden Leonhard Eisner eine vorbildliche Arbeit leistet“, sagte Kellerer, der sich noch bei Benedikt Paul für dessen Jugendleiter-Tätigkeiten beim Blasmusikverband Ober- und Niederbayern besonders bedankte. Ehe sich dann der Festzug auf den Weg machte, wurden von allen Teilnehmern zum Musikantengruß die Instrumente in die Höhe gehoben. Dies gilt als Zeichen des Dankes für die Gastgeber und deren Gastfreundschaft. Im Festzelt spielten noch verschiedene Kapellen auf, unter anderem die sogenannte „Dirigenten-Musi“ unter der Stabführung des stellvertretenden Bezirks-Dirigenten Bernd Eutermoser. Außerdem gaben der Bezirk und die Musikkapelle Samerberg die Ergebnisse der Wertungsspiele bekannt, an denen sich 17 Kapellen in der Samerberger Halle beteiligten. Wie Leonhard Eisner weiter bekannt gab, werden vom Bezirk Inn-Chiemgau am Sonntag, 20. September der „Klingende Chiemsee“ und am 10. Oktober das Bezirks-Konzert (Ort steht noch nicht fest) als weitere Veranstaltungen zur Förderung der Blasmusik angeboten. Das Bezirksmusikfest 2016 findet am Sonntag, 5. Juni in Flintsbach statt.

Anton Hötzelsperger

Fotos: Rainer Nitzsche – Eindrücke vom Bezirksmusikfest auf dem Samerberg

Weitere Informationen: www.musikkapelle-samerberg.de

Rainer Nitzsche

Nachrichten