Bergwacht-Rettung im Laubensteingebiet

Bergwacht Rosenheim – Samerberg rettet 50-jährige nach Sturz aus steilem Gelände zwischen Zellerhorn und Hammerstein. Am vergangenen Samstagvormittag wurde die Bergwacht Rosenheim – Samerberg zu einer abgestürzten Person im Laubensteingebiet alarmiert. Eine sechsköpfige Wandergruppe aus Franken war von Aschau aus auf dem Weg zum Spitzstein, als eine der Personen im Steilgelände zwischen Hammerstein und Zellerhorn vom Weg abkam und mehrere Meter abstürzte. Die Diensthabende Mannschaft der Bergwacht Rosenheim – Samerberg und ein Bergretter, der sich gerade unterhalb des Hammersteins befand, machten sich sofort auf den Weg.
Nach kurzer Zeit wurde die Frau in derselben Rinne aufgefunden, in der genau zwei Monate zuvor ebenfalls ein Wanderer abstürzte. Die Frau, die sich beim Sturz diverse Prellungen und Schürfwunden zugezogen hatte, wurde von der Bergwacht Versorgt und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 am Bergetau aus dem Gelände geflogen. Nach einem Zwischenstopp an den Laubenstein-Almen wurde die Patientin vom Hubschrauber in das Klinikum Rosenheim gebracht. Insgesamt waren acht Bergretter der Bereitschaft Rosenheim – Samerberg, der zuständige Einsatzleiter der Bergwachten im Priental und der Rettungshubschrauber Christoph 14 rund zweieinhalb Stunden im Einsatz. Retter und Patientin werden per Bergetau des Christoph 14 aus dem Gelände geflogen. Zwischenlandung des Rettungshubschraubers an
den Laubenstein – Almen.

Autor: Bergwacht Rosenheim – Samerberg
Anpsrechpartner/Pressesprecher:
Sebastian Schmid
Telefon: 0171 8376860
Mail: schmid@bergwacht-rosenheim-samerberg.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg