Begegnung mit König Ludwig II in Berlin

Rainer Nitzsche, Webmaster und Fotograf für die Samerberger Nachrichten hatte in Berlin wieder ein besonderes Erlebnis, er traf König Ludwig II. beim Figuren-Künstler Georg Jenisch in dessen Atelier. Sein Bericht: Ich hatte heute eine Begegnung mit dem bayrischen König Ludwig II. in Berlin. Natürlich ist längst klar, dass König Ludwig II ein großes Vorbild für die Preußen sein muss, denn er hatte seinerzeit keine Probleme trotz leerer Kassen seine Bauwerke fertigzustellen. Bereits sechs Wochen nach dem Tod von König Ludwig II., wurde beispielsweise das Schloss Neuschwanstein für Besucher geöffnet. Da haben die heutigen Baumeister in Berlin größere Probleme. Ob es z.B. der Berliner Flughafen noch schafft, jemals in Betrieb zu gehen, steht in den Sternen.

Ungeachtet dieses gewagten Vergleiches wird derzeit König Ludwig II in einem kleinen Berliner Künstleratelier vom Figurentheater-Künstler und Regisseur Georg Jenisch zum Leben erweckt.

Über den Künstler:
1969 in Salzburg geboren, studierte Georg Jenisch Komposition und Klavier am Mozarteum Salzburg und lebt seit 1998 als Komponist, Puppenspieler und Regisseur in Berlin. Seit 2002 leitet er das Berliner Schattentheater FIGUREN-ZIRKEL. Mit seinen zahlreichen Inszenierungen gastierte er u.a. am Deutschen Theater Berlin und im Münchner Künstlerhaus. Georg Jenisch verfilmte 2006 im Auftrag von „Bernhard Fleischer Moving Images“ Michael Haydns Ballettpantomime „Der Traum“ und schuf 2007 die Marionettenszenen für den Kinofilm „Dimitri Schostakowitsch – Dem kühlen Morgen entgegen“ mit Armin Mueller-Stahl in der Hauptrolle. 2008 inszenierte er Igor Strawinskys Opern-Oratorium Oedipus Rex im Münchner Künstlerhaus.

Fotos: Rainer Nitzsche

 

Die Puppen von Georg Jenisch in Aktion bei der Trilogie Trionfi von Carl Orff – CARMINA BURANA im Münchner Künstlerhaus:

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg