Bayern empfängt mit Brauchtum G7-Staatsgäste aus aller Welt

Herzlich, farbig und damit mit dem weltweit bekannten Bild Bayerns wurden die ranghöchsten Politiker aus den G7-Staaten auf dem Münchner Flughafen Franz-Josef-Strauß empfangen. Ihren verdienten Anteil dabei hatten die Stadtkapelle Freising, der Bund der Bayerischen Gebirgsschützen und der Bayerische Trachtenverband.

Sowohl Karl Steininger als Landeshauptmann der Gebirgsschützen in Bayern als auch Max Bertl als Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes hatten allen Grund zu umfangreichen Vorbereitungen und Freuden. Nach den vielen Vorbesprechungen gab es im weiten Flughafengelände noch Stellproben ehe Japans Regierungschef Shinzo Abe als Erster eintraf. Nach seinem Ausstieg wurde er von Anja Eglhuber (9 Jahre) und von Paul Pollner (11 Jahre) vom Trachtenverein Hinterskirchen mit weiteren Trachtlerinnen und Trachtlern vom Isargau mit einem Alpenblumenstrauß aus der Gärtnerei Glanz in Unterwössen, mit Staatskanzlei-Chef Marcel Huber und mit einem bayerischen „Grüß Gott“ begrüßt. Die Begrüßungs-Musik erklang von der Stadtkapelle Freising mit Dirigent Jürgen Wüst und mit Vorstand Odilo Zapf. Die Gebirgsschützen vom Inn-Chiemgau kamen von der Gebirgsschützenkompanie Rosenheim mit ihrem Hauptmann Sepp Fischbacher. Die Landeshauptmannschaft war vertreten durch Landeshauptmann Karl Steininger, durch Günter Reichelt aus Rosenheim und durch Martin Beilhack vom Bataillon Mangfall-Leitzachtal. Taferlbua der Rosenheimer Gebirgsschützen war Fabian Schmid, der Elfjährige war in seiner nunmehr zweijährigen Taferl-Bua-Zeit das erste mal auf dem Flughafen und begeistert. „Das vergesse ich nie!“ – so Fabian Schmid nach seinem Einsatz.

Foto: Hötzelsperger – Eindrücke vom ersten G7-Empfang auf dem Flughafen in München durch Bayerns Brauchtums-Vertreter-

Weitere Informationen: www.trachtenverband.bayern oder www.samerbergernachrichten.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg