Autorenlesung mit Stephan Thome am 30. Oktober in Prien

Andrea Aschauer —  26. Oktober 2015

Lese2015BildThome4MBFreitag, 30. Oktober 2015, 19 Uhr in Prien, Foyer Kleiner Kursaal, Alte Rathausstraße 11

Kind & Familie oder doch lieber Revolution ?

Ihre Literaturreihe Autoren-Lesungen begann die Priener Lese G.M.B.H. heuer im Herbst mit Nino Haratischwili. Am 30. Oktober 2015 ist der Schriftsteller Stephan Thome in Prien zu Gast. Er liest aus seinem Roman „Gegenspiel“ im Foyer des Kleinen Kurssaals, Alte Rathausstraße 11. Die Veranstalterin ist die Buchhandlung Mengedoht.

Maria ist achtzehn und möchte raus aus Portugal. Mitte der Siebzigerjahre bietet das Land einer jungen Frau wenig Perspektiven. Maria aber will nicht heiraten und Kinder kriegen, sie will mehr vom Leben. Lissabon nach der Nelkenrevolution, die Hausbesetzerszene in Westberlin, die deutsche Provinz vor und nach der Wende.

Stephan Thome erzählt in markanten, spannungsreichen Szenen eine bekannte Geschichte neu und völlig anders. „Gegenspiel“ ist ein berührender und manchmal verstörender Roman über Täuschung und Selbsttäuschung, über Aufbruch und Verantwortung, auch gegenüber dem eigenen Leben – ein Roman voller Empathie und psychologischer Raffinesse.

Geboren 1972 in Biedenkopf, Hessen, studierte Stephan Thome Philosophie, Religions-wissenschaft und Sinologie in Berlin, Nanking, Taipeh und Tokio. 2005 Dissertation „Die Herausforderung des Fremden: Interkulturelle Hermeneutik und konfuzianisches Denken“. Gleichzeitig begann er als DFG-Stipendiat am Institut für Chinesische Literatur und Philosophie der Academia Sinica zu arbeiten, wo er über konfuzianische Philosophie des 20. Jahrhunderts forschte. Bis 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter an verschiedenen Forschungseinrichtungen in Taipeh; übersetzte unter anderem Chun-chieh Huangs Werk Konfuzianismus: Kontinuität und Entwicklung ins Deutsche.

Sein Roman „Grenzgang“ gewann 2009 den aspekte-Literaturpreis für das beste Debüt des Jahres und stand – wie auch sein zweiter Roman „Fliehkräfte“ – auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. 2014 Auszeichnung von der Akademie der Künste Berlin mit dem Kunstpreis Literatur. Grimme-Preis für die Verfilmung „Grenzgang“.

Der Autor lebt seit 2011 als freier Schriftsteller in Lissabon.

Tickets im Wert von 12 Euro können im Vorverkauf bei der Veranstalterin erworben werden sowie bei ihren Partnern Buchhandlung Ganter Presse & Buch GmbH, Bahnhofsplatz 2, Buchhandlung Hartel, Alte Rathausstraße 2a, und bei der Bücherei Prien, Alte Rathausstraße 11.  Restkarten an der Abendkasse.

 

Andrea Aschauer

Nachrichten