„Aufbruch“-Stimmung auf dem Samerberg – Künstlerkreis jetzt in Grainbach

Am Tag als in England mit der Brexit-Entscheidung eine europäische Ab- bzw. Aufbruchstimmung geschaffen wurde, eröffnete der Künstlerkreis Samerberg nach seinem Wegzug von der bisherigen Ausstellungsstätte in Törwang seine erste Ausstellung „Aufbruch“ in der Galerie Roggendorf in Grainbach. Mehr als 50 Vernissage-Besucher erfreuten sich zu Beginn am vierhändigen Klavierspiel der Pianistinnen Mutter Ellena Badlo und Tochter Elisabeth aus Prien.  

Vorstand Hermann Erhard dankte Bürgermeister Georg Huber von  der Gemeinde Samerberg für seinen Besuch, weil er damit dem Verein Mut macht, die künstlerische Aktivität am Samerberg fortzusetzen. Dass dies nach einer raumlosen Pause wieder gelang, verdankt der Verein Prof. Michael Roggendorf, der zum Einstand als neues Mitglied den zum Funktionsraum umgebauten Kuhstall des ehemaligen Oberwanger Hofs dem Samerberger Künstlerkreises für eine neue Kunstausstellung zur Verfügung gestellt hat. Zur Heiterkeit der Besucher erzählte er schmunzelnd, dass der Raum geruchsfrei wäre.

Nach dem Grußwort von Bürgermeister Georg Huber leitete Hermann Erhard zum Thema der Ausstellung „Aufbruch“ über: „Was bedeutet dieser Begriff für die Künstlerinnen und Künstler?“. Die Antwort waren die 74 Werke der vielgestaltigen Ausstellung mit Zeichnungen, Malereien, Skulpturen, Kalligraphie und Fotografie. Da die Aussteller mit Namensschild sich zu erkennen gaben und alle Besucher die Werkliste einschließlich der Künstlernamen erhielten, entstanden viele Gespräche, Kontakte und Diskussionen bis zu der Überlegung, vielleicht einmal selbst etwas auszuprobieren, einen Kurs zu belegen. „Dazu brauche es nur etwas Mut, es gäbe keine Altersgrenze und jeder könne sich an den Künstlerkreis wenden“ , sagte der Vorstand.

Die Vernissage verlief in einer ungewohnt lebendigen Weise, in aufgekratzter, guter Stimmung und mit sehr zufriedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Wer noch nicht dabei sein konnte, hat noch bis 10. Juli jeweils am Freitag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr die Werke zu sehen, sich Anregungen zu holen und mit den Künstlerinnen und Künstlern zu sprechen.

Fotos:  Rainer Nitzsche – Eindrücke von der Ausstellungseröffnung „Aufbruch“ am Samerberg

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg