Auf den Spuren von Ludwig Thoma durch Prien

Andrea Aschauer —  25. Mai 2016

ludwigthomaLudwig Thoma, der wohl berühmteste Lausbub in der bayerischen Literatur hat viele seiner Streiche in Prien verübt. Auch 95 Jahre nach seinem Tod kann man diese in Form einer amüsanten und interessanten „Tatort Begehung“ aufleben lassen.

7 Jahre seiner „Vakanzen“ hat er während seiner frühen Schulzeit in Prien verbracht und dabei seine Spuren hinterlassen. Die später verfilmten „Lausbuben G’schichten“ basieren teils auf diesen Begebenheiten. Wo Thoma z.B. das Dampfschiff des „vornehmen Knaben“ in die Luft sprengte, ob es den Raffenauer Weiher wirklich gab oder wie Tante Frieda tatsächlich aussah, das alles und vieles mehr erzählt Ihnen Gästeführerin Helga Schömmer.

Aber nicht nur um Ludwig Thomas Lausbubenzeit geht es in den ca. 1.5 Std. sondern auch um sein Leben von der Geburt bis zum Tod 1921. Anhand einer Mappe  mit vielen Fotos und Originalzitaten wird auch auf seine die Zeit als Anwalt, Schriftsteller und Heimatdichter eingegangen, der nicht nur die wunderbare „Heilige Nacht“ schrieb, sondern auch 6 Wochen in Stadelheim verbrachte.

Diese Führung findet von Mai bis Okt. jeden 1.Mittwoch im Monat statt, kann aber jederzeit als Sonderführung bei Helga Schömmer 08051/5130 gebucht werden

Nächste Führung

Mittwoch, 1.Juni – Beginn um 18 Uhr

Treffpunkt: Vor dem Tourismusbüro Prien  Alte Rathausstr. 11

Dauer: ca. 1,5 Std., € 5,-

Nähere Informationen:

Helga Schömmer

Hohertinger Weg 11

83209 Prien am Chiemsee

Tel Mobil 49 (0) 171 88 10 912

Festnetz   49 (0) 8051 / 5130

schoemmer@t-online.de

Andrea Aschauer

Nachrichten