Auftakt nach Maß zu Aschauer Marktfesttagen

Mit dem traditionellen „Ozapft ist“ verkündete Bürgermeister Peter Solnar den Beginn des 461. Aschauer Marktes. Drei Schläge brauchte er, bis er den Hahn beim Anzapfen auf der Bühne im gut besuchten Aschauer Festzelt ohne Spritzen ganz sicher im ersten Fass hatte. Bürgermeister Solnar dankte Festwirt Werner Heinrichsberger und seiner Mannschaft für die Aufstellung und den Betrieb des Festzeltes und wünschte allen einen „schönen Aschauer Markt ohne Vorkommnisse“. Zum 25. Mal steht das Festzelt in diesem Jahr an der Schützenstraße, zu diesem Jubiläum hat sich Werner Heinrichsberger etwas Besonderes einfallen lassen: beim Jubiläumsabend am Freitag, 2. September kann das Bier auch in Mark und Pfennig bezahlt werden, wer keine D-Mark mehr besitzt, zahlt den Europreis.

Zahlreiche Aschauer bestaunten den elften Festzug der Wirtsleute, der Bedienungen, des Prunkgespannes der Auer-Brauerei, der Aschauer Vereine und der Musikkapelle Aschau durch die Straßen vom Bahnhof zum Festzelt und schlossen sich dann auf dem Weg ins Zelt einfach an.

Am Freitag, 2. September beginnt um 19 Uhr der Festabend zum 25-jährigen Festzeltbetrieb durch die Familie Heinrichsberger am Aschauer Markt. Am Samstag 3. September treffen sich um 16 Uhr die Schafkopffreunde der Region zum Großen Preisschafkopfen, danach beginnt um 19.30 Uhr der große gemeinsame Heimatabend der drei Aschauer Trachtenvereine „D´ Griabinga“ Hohenaschau, „Edelweiß“ Niederaschau“ und „D´ Geiglstoana“ Sachrang, es wirken mit die Aktiven Buam und Dirndln und die Kindergruppen, sowie verschiedene Musik- und Gesangsgruppen der Vereine. Am Sonntag, 4. September ist der große 461. Aschauer Warenmarkt. Im Festzelt spielt zum Frühschoppen ab 10 Uhr die Söllhubener Blaskapelle, anschließend die Chiemgauer Blaskapelle; an der Metzgerei Angermann spielt die Zaunstemp´n Musi, bei Getränke Heinrichsberger gibt es Unterhaltungsmusik. Erstmals ist am Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr und am Sonntag von 9.30 Uhr bis 17 Uhr eine große Landmaschinen- und Autoausstellung mit Ausstellern aus der Region unmittelbar neben dem Festzelt. Am Montag, 5. September folgt der traditionelle Tag der Vereine, Betriebe und Urlaubsgäste mit dem Kesselfleisch- und Giggerlessen ab 17 Uhr, es spielt die Aschauer Musikkapelle.

Foto: Heinrich Rehberg – Bürgermeister Peter Solnar, Festwirt Werner Heinrichsberger und die Vertreter der Auer-Brauerei aus Rosenheim stoßen miteinander auf das Gelingen des Aschauer Marktes an.

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg