Anneliese Weinzierl erhielt das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern wurde Anneliese Weinzierl aus Kolbermoor verliehen. Die feierliche Verleihung fand im Landratsamt Rosenheim im Beisein von Bürgermeister Peter Kloo von der Stadt Kolbermoor statt. In seiner Laudatio würdige Landrat Wolfgang Berthaler die vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten von Anneliese Weinzierl seit 1977 beim Trachtenverein „D´Mangfalltaler“ (in dem sie seit ihrer Kindheit aktiv ist), beim Bayerischen Inngau-Trachtenverband, beim Bayerischen Trachtenverband sowie in den Elternbeiräten des Kindergartens der Pfarrei Wiederkunft Christi und in der Adolf-Rasp-Schule in Kolbermoor.

Fotos: 1.  Landrat Wolfgang Berthaler gratuliert Anneliese Weinzierl zum Ehrenzeichen des Bayer. Ministerpräsidenten    2. Im Beisein von Bürgermeister Peter Kloo aus Kolbermoor

Die Laudatio von Landrat Wolfgang Berthaler:

Landrat Wolfgang Berthaler, der die Ehrungen im Auftrag des Bayerischen Ministerpräsidenten und des Bayerischen Innenministers vornahm, begann mit dem Kennedy-Zitat: Frag nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. Was wäre unsere Gesellschaft ohne die freiwilligen Helfer, die uns immer zur Seite stehen, fragte Berthaler und gab als Antwort, sie wäre nicht so weit gekommen. Der Landrat bedankte sich für die vielen tausend Stunden im Ehrenamt. Zudem gab es ein Dankeschön an die Familien und Partner für ihr Verständnis.

Seit frühesten Kindertagen ist Anneliese Weinzierl aktive Trachtlerin in ihrem Trachtenverein „D’Mangfalltaler“ Kolbermoor. Ihr erstes Ehrenamt im Verein übernahm sie 1977 als Dirndlvertreterin. 1983 schloss sich das Amt der Schriftführerin an. 14 Jahre später, 1997, stellte sie sich einer Aufgabe mit Reibungspotential. Bis 2006 und wieder seit 2012 setzt sich Anneliese Weinzierl als Trachtenwartin für den Erhalt der echten Gebirgstracht ein. In dieser Funktion muss sie es aushalten, dass ihre Hinweise, was passt und was nicht, nicht allen gefallen. Von 2000 bis 2015 war sie zudem Gautrachtenwartin im Bayerischen Inngau-Trachtenverband. Auch die alten Bräuche und der bayerische Dialekt liegen ihr am Herzen. So ist sie seit 2006 im heimischen Trachtenverein für das Sachgebiet „Brauchtum, Mundart und Laienspiel“ zuständig. Darüber hinaus gelingt es ihr seit mehr als 30 Jahren, Kinder und Jugendliche für die Trachtensache zu begeistern. Von 2002 ab bis heute ist sie Schriftführerin im Sachausschuss Trachtenpflege und -forschung beim Bayerischen Trachtenverband. Seit dem Schuljahr 2015/2016 engagiert sie sich als Teil eines Teams in zwei Schulen in Kolbermoor. Zwei Mal pro Woche wird in Ganztagesklassen Brauchtum angeboten. Und dann gibt es noch ein Amt ohne offizielle Funktion. Als Ehefrau des ehemaligen Vereinsvorstands, früheren 1. Gauvorstands und heutigen Landeskassiers Walter Weinzierl unterstützt und begleitet sie seit Jahrzehnten dessen ebenfalls großes Engagement im Ehrenamt. Als erste Frau überhaupt ernannte sie der Inngau-Trachtenverband Anfang des Jahres zum Gauehrenmitglied. Bei so viel ehrenamtlichen Einsatz überrascht es nicht, dass Anneliese Weinzierl in der Kindergarten- und Schulzeit ihrer beiden Kinder auch in den Elternbeiräten des Kindergartens der Pfarrei Wiederkunft Christi sowie der Adolf-Rasp-Schule in Kolbermoor tätig war, davon fünf Jahre als Vorsitzende.

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg