Anna Höhensteiger aus Mitterreith zum 80. Geburtstag gratuliert

„Alles Gute zum Geburtstag Anna Höhensteiger“, Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller kam bereits an ihrem Ehrentag zum Gratulieren nach Wildenwart-Mitterreith, die große Familie und der Kirchenchor feierten den großen Tag ein paar Tage später.

1937 in Tiefenthal bei Söllhuben geboren wuchs die „Hofbauer Nanni“, wie sie nach dem elterlichen Anwesen genannt wurde, dort auf und ging in Söllhuben zur Schule. Schon früh musste sie daheim bei der Arbeit mit zupacken. Mit 17 durfte sie zum ersten Mal zum Tanzen gehen und lernte dabei ihren späteren Mann kennen, der direkte Weg von Wildenwart nach Söllhuben über die Ache war ja nicht weit. Schon gut zwei Jahre später, mit gerade einmal 20 Jahren, heiratete sie dann nach Mitterreith den Gelgn Hans, der damals einer der besten Plattler und Tänzer in Wildenwart war. In diesem Jahr werden die beiden noch ihre Diamantene Hochzeit feiern, „wenn Gott will“. Gemeinsam bauten sie sich ein Haus mit einem unverbaubaren Blick auf die Kampenwand und die ganze Bergkette an der Mitterreither-Leitn auf. Die Familie im neuen Haus wuchs auf zunächst drei Kinder an und umfasst heute sechs Enkel und drei Urenkel; bis nach Australien dehnte sich der Familienverband aus. Der Kontakt ist trotz der Entfernung sehr eng, mindestens zweimal die Woche wird telefoniert. Zeitlebens war Anna Höhensteiger sehr traditionsverbunden und nahm regen Anteil am dörflichen Geschehen. Bei der Katholischen Frauengemeinschaft war sie im Gründungsbeirat und wirkte 40 Jahre in der Vorstandschaft mit, für ihre Verdienste wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Über 40 Jahre singt sie im Kirchenchor und versäumt keine Chorprobe, alljährlich wird sie als Probenkönigin ausgezeichnet und ist eine der Stützen des Chores. Natürlich ist sie auch seit langen Jahren Mitglied im Trachtenverein. Besonders freut es sie dabei, dass sie die Liebe zur Tradition und zur Heimat über ihre Kinder auch an die Enkel und Urenkel weitergeben konnte. Der Enkel aus Australien wird in diesem Jahr extra zum Gaufest nach Atzing rund um die Welt reisen, die Großeltern freuen sich schon auf diesen Besuch. Wenn sie übrige Zeit hat, greift Anna Höhensteiger zu Pinsel und Palette und zaubert wundervolle Bilder, zahlreiche Ausstellungen hat sie mit ihren Aquarellen bereits bereichert. Als Ausgleich zu dieser Arbeit im Haus geht sie dann ganz geschwind einmal zu Fuß querfeldein von Mitterreith zur Abendmahlkapelle auf dem Gschwendt und nach einer kurzen Rast gleich wieder zurück; sie könnte ja daheim etwas versäumen.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg – „Alles Gute zum Geburtstag Anna Höhensteiger“ Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller (rechts) gratuliert.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg