Am Grab von„Ur-Bayer“ Josef Ritzinger aus Prien

Im hohen Alter von 88 Jahren verstarb Josef Ritzinger aus Prien, der bis zuletzt am Vereins- und Gesellschaftsleben aktiv und mit viel Interesse teilgenommen hatte. Beim Requiem in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ erinnerte Ruhestandspfarrer Hans Krämmer als ehemaliger Nachbar in Prien an Josef Ritzinger,

den er als stolzes Familienoberhaupt, als eifrigen Gottesdienstbesucher sowie als wortstarken Verfechter für Dialekt und Bairische Sprache charakterisierte. Der Lebensweg von Ritzinger begann mit der Schulzeit im Geburtsort Antwort-Mauerkirchen und in Prien, nach der kaufmännischen Lehre mit Kriegsdienst und Gefangenschaft in Bad Kreuznach sowie mit beruflichen Aktivitäten als Straßenarbeiter, in einer Mühle und als Weber. Es folgten die Aufgaben als Personal-Chef in einer Maschinenfabrik und ein beruflicher Neuanfang beim Landgericht Traunstein. Ab 1950 war Josef Ritzinger Gerichtsvollzieher in Prien bis zur Auflösung des Priener Amtsgerichts, es folgte dann eine Tätigkeit in Krumbach. Trotz auswärtiger Tätigkeiten blieb Ritzinger seiner Heimat treu, 1959 heiratete er seine Frau Inge und er baute für seine Familie mit einem Sohn und zwei Enkelkindern ein Haus. „Mit viel Geduld und mit einer positiven Lebenseinstellung ist Josef Ritzinger Schuldnern und Gläubigern gegenübergetreten, sein Ziel war immer die Konkursvermeidung“ – so Pfarrer Krämmer zu den Eigenschaften des Verstorbenen, der sich selbst bei seiner Ruhestands-Mitarbeit auf dem Campingplatz in Harras als „Hausl mit Familienanschluss“ bezeichnete. Den Trauergottesdienst und die Trauerfeierlichkeiten im Friedhof gestalteten Curt Wiebel und Elena Badlo musikalisch, vier Fahnenabordnungen der Veteranen, Feuerwehr und Gebirgsschützen aus Antwort-Mauerkirchen und Prien waren sichtbares Zeugnis, dass Ritzinger´s Leben -wie Pfarrer Krämmer sagte – fruchtbar für Andere war. Klement Ellmayer als Erster Vorstand vom Krieger- und Veteranenverein Antwort-Mauerkirchen dankte am offenen Grab für 57jährige Vereinstreue, die auch nach dem Umzug nach Prien aktiv anhielt. In Prien schloss sich Ritzinger 1990 der Krieger- und Soldatenkameradschaft an, daran erinnerte Vorstand Georg Fischer junior. Nur wenige Tage vor seinem überraschenden Tod nahm Ritzinger noch an der Jahresversammlung bei den Veteranen in Antwort-Mauerkirchen teil, bei den Priener Veteranen war er einer der Ersten, der sich für den Vereinsausflug im Juni angemeldet hatte. Ein dreifacher Kanonensalut und Weisen von Priener Blasmusikanten ehrten abschließend den Verstorbenen.
Sterbefoto: Josef Ritzinger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg