Am Grab von Otto Berka aus Rimsting

Im Alter von 84 Jahren verstarb Otto Berka aus Rimsting, eine große Trauergemeinde verabschiedete sich nunmehr von ihm in der Ortskirche und auf dem Friedhof. Beim Requiem erinnerte Pfarrer Klaus Hofstetter an den Lebenslauf von Otto Berka, der mit der Geburt in Müglitz (Mähren) im Sudetenland sowie mit der Vertreibung begann. Mit seinen Eltern und mit seiner Schwester fand Otto Berka 1946 in Prien eine neue Heimat und einen Schulabschluss. 1947 erlernte er das Bäcker-Handwerk bei der Bäckerei Glaswinkler, anschließend arbeitete er einige Jahre bei der Bäckerei und von 1960 bis 1995 bei der Firma Koch in Rimsting. 1956 heiratete Otto Berka seine Ehefrau Renate, die 1994 nach schwerer Krankheit verstarb. Ein Sohn, drei Enkelkinder und bis zuletzt eine treue Lebensgefährtin waren für Otto Berka von hoher Wichtigkeit für das Zusammenleben im 1972 in Rimsting erbauten Haus. In der Freizeit war Berka in Prien aktiver Fußball-Spieler, ein großer FC-Bayern-Fan und sehr gesellig. Otto Berka war gerne in Gesellschaft, dabei stets lustig und unterhaltsam. Besonders verbunden war er dem Hufeisenverein Prien-Kaltenbach, dessen Standarte beim Kirchgang für den Verstorbenen zugegen war. Mit Trompetenweisen wurden die Trauerfeierlichkeiten für Otto Berka würdig gestaltet.

Sterbefoto: Otto Berka

 

 

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg