Am Grab von Georg Fischer aus Prutdorf

Eine große Trauergemeinde verabschiedete sich auf dem Wildenwarter Gottesacker für den im Alter von 86 Jahren verstorbenen Georg Fischer aus Prutdorf. Beim Requiem in der Pfarrkirche „Christkönig“ in Wildenwart mit dem örtlichen Kirchenchor unter der Leitung von Ludwig Maier erinnerte Kaplan Joshy an das rechtschaffene  Leben des Verstorbenen. Georg Fischer kam als Ältester einer kinderreichen Familie in Prutdorf zur Welt und er war sein ganzes Berufsleben der Schreinerei Riepertinger in Zacking treu geblieben. Von wichtiger Bedeutung im Leben von Georg Fischer waren die Hochzeit mit seiner Frau Maria im Jahr 1953, der Hausbau im Jahr 1968 sowie das Familienleben mit einem Sohn, zwei Enkeln und zwei Urenkeln. Den Ortsvereinen fühlte sich Fischer ebenfalls treu verbunden wie die Anwesenheit der Fahnenabordnungen von der Feuerwehr Wildenwart und vom Schützenverein Wildenwart bezeugte. Schützenmeister Andreas Freund bedankte sich bei Fischer, der auch einmal Schützenkönig beim Verein „Die Elfer“ war, für insgesamt 41 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Sterbefoto: Georg Fischer

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg