Altötting – Kunstschätze erleben und neue Stadtführungen mit Museumsbesuch

Im Jahr 2017 setzt das Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting auf „Kunstschätze am Wallfahrtsort“. In Zusammenarbeit mit den drei Altöttinger Museen, dem Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi, dem Altöttinger Marienwerk und dem Haus Papst Benedikt– Schatzkammer mit Wallfahrtsmuseum wurden neue thematische Stadtführungen in Kombination mit Museumsbesichtigungen entwickelt.

Altötting mit seiner langen Wallfahrtstradition und reichen Geschichte hat zahlreiche Schätze, die es zu entdecken gilt und die wahrlich als Kunstschätze von Weltrang zu bezeichnen sind. Das Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi ist heute eines der wenigen erhaltenen historischen Panoramen weltweit, die Dioramenschau mit ihren mehr als 5000 teils von Hand modellierten Figuren bringt den Betrachtern in einzigartiger Weise die Altöttinger Wallfahrtsgeschichte nah und unter den zahlreichen Schmuckstücken und Votivgaben der Schatzkammer ragt das Goldene Rössl, gefertigt 1404 in den Pariser Hofwerkstätten, als Meisterwerk der Goldemaille-Kunst heraus.

„Diese wunderbaren Kunstschätze möchten wir gemeinsam noch mehr in den Vordergrund stellen und erlebbar machen“ betont Ulrike Kirnich Leiterin des Wallfahrts- und Verkehrsbüro. Dafür wurden eigens neue thematische Stadtführungen in Kombination mit einer Museumsbesichtigung konzipiert. Dabei wird jeweils auf die zum Führungsthema passenden Objekte und Kunstschätze eingegangen. Bei der „Zeitreise zu den Ursprüngen des Christentums“ wird beispielsweise das Jerusalem Panorama besichtigt bevor die Gäste in die Wallfahrtsgeschichte von Altötting eintauchen und Wissenswertes über die Gnadenkapelle erfahren. Die Führung „auf den Spuren von königlichen Schätzen und wertvollen Weihegaben“ widmet sich insbesondere den zahlreichen Votivgaben und Kunstschätzen sowohl in der Gnadenkapelle als auch in der Schatzkammer. „Auf den Spuren der Frühen Wallfahrtsgeschichte“ erläutern die Stadtführer ausgewählte Dioramen in der Schau bevor es weitergeht zur Gnadenkapelle und Stiftspfarrkirche. Die Führungen können von Reisegruppen gebucht werden. Zusätzlich werden die drei neuen Themenführungen wechselnd von Mai bis Oktober jeweils am Samstag um 14.00 Uhr für alle interessierten Einzelgäste angeboten. Um sich für die neuen Führungsthemen fit zu machen, haben die Altöttinger Stadtführerinnen und Stadtführer zum Jahresanfang einen breit gefächerten Schulungsmarathon durchlaufen. Neben zahlreichen Besichtigungen in den einzelnen Museen sowie in der Gnadenkapelle stand auch ein Vortrag zum Thema „auf den Spuren des frühen Christentums“ auf dem Programm.

Zusätzlich ist in Kooperation zwischen den drei Altöttinger Museen und dem Wallfahrts- und Verkehrsbüro ein neuer Flyer „Altötting – Kunstschätze erleben!“ entstanden. Das handliche Prospekt informiert über alle drei Museen, die aktuellen Öffnungszeiten und die angebotenen Stadtführungen mit Museumsbesichtigung. Ebenso lädt der Flyer zu einer Museumstour in Altötting ein. Ein eigens integriertes „Lesezeichen“ lässt sich auf vorgedruckten Feldern abstempeln. Im letzten Museum wartet ein kleines Überraschungsgeschenk auf den Gast. Der Flyer in einer Erstauflage von 20.000 Exemplaren liegt sowohl in Altötting bei den Museen und Devotionalienläden, im Verkehrsbüro und bei weiteren Partnern zur Mitnahme auf. Ebenso in wichtigen Quellgebieten der Altötting Besucher wie bspw. im Bäderdreieck.

Der Werbeschwerpunkt „Kunstschätze am Wallfahrtsort“ wird vom Wallfahrts- und Verkehrsbüro 2017 auch in zahlreichen Werbeeinschaltungen – von Busfach- bis Kunstzeitschriften – Social-Media Werbung und in Busgruppen-Mailings gespielt.

Altötting erleben – Stadtführungen 2017

Stadt- und Museumsführung Hand in Hand.
Die Kunstschätze Altöttings lassen sich am besten mit einem geschulten Experten erkunden. Zu ausgewählten Themen gibt es kombinierte Stadt- und Museumsführungen in denen die Altöttinger Geschichte und der Kunstreichtum lebendig werden.

Auf den Spuren von königlichen Schätzen und wertvollen Weihegaben
Erfahren Sie mehr über die Tradition der Herzurnenbestattung der bayerischen Könige, bewundern Sie die Weihegaben der Päpste und besichtigen Sie in der Schatzkammer im Haus Papst Benedikt XVI. den Brautkranz der Kaiserin Sissi sowie das Meisterstück der Goldemaillekunst, das „Goldene Rössl“
Kombiführung mit Museumserklärung im Haus Papst Benedikt XVI – Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum: 6,50 € pro Person. Für Gruppen von 15 – 30 Personen
Als öffentliche Führung, samstags im Mai und Oktober 2017, Start um 14.00 Uhr. 8,00 € pro Person

Zeitreise zu den Ursprüngen des Christentums
Unternehmen Sie eine Zeitreise im Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi, das als Kunstwerk unter dem Schutz der UNESCO steht. Sie reisen zurück zu den Ursprüngen des Christentums, zur Kreuzigung Christi. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Spuren der frühen Wallfahrtsgeschichte in Altötting und zu den Anfängen der Marienverehrung. Kombiführung mit Museumseintritt im Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi: 6,50 € pro Person. Für Gruppen von 15 – 30 Personen
Als öffentliche Führung, samstags im Juli und September 2017, Start um 14.00 Uhr. 8,00 € pro Person

Auf den Spuren der frühen Wallfahrtsgeschichte
Die mehr als 2000 Votivtafeln an der Gnadenkapelle erzählen auf eindrückliche Weise von vielen Wundern, Gebeten und Anliegen der Altöttinger Pilger. Weiter geht’s in die Dioramenschau in der durch dreidimensionale Schaubilder die frühe Wallfahrtsgeschichte lebendig wird.
Kombiführung mit Museumserklärung sowohl für Geschichtsinteressierte, als auch für Kinder und Familien geeignet. 6,50 € pro Person. Gruppen bis maximal 20 Personen. Als öffentliche Führung, samstags im Juni und August 2017, Start um 14.00 Uhr. 8,00 € pro Person

Fotos:

Präsentation des Jahresthemas 2017 im Zuge einer Stadtführerschulung, Gruppenfoto vor dem Panorama:
Die Altöttinger Stadtführer bilden sich zu den neuen Führungsthemen fort. Im Zuge des Schulungsnachmittages stellten die Museumsverantwortlichen (Mitte mit Plakaten in der Hand von l.n.r. Herbert Bauer vom Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi, Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl für das Haus Papst Benedikt XVI. – Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum, Josef Herrmann für das Altöttinger Marienwerk) zusammen mit Ulrike Kirnich Tourismusdirektorin Wallfahrts- und Verkehrsbüro das neue Jahresthema vor.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg