Alpenländische Kultur und Natur erleben – Nachbetrachtung zur Grünen Woche

Liebe Freunde, die Grüne Woche in Berlin war auch heuer wieder eine Weltmesse und vielfacher Genuss. Eine Nachlese mit Blick auf den Samerberg hat hierzu das Online-Magazin „Spätlese“ (www.magazin-spätlese.net)  für Senioren aus Berlin an die Samerberger Nachrichten gesandt. Motto in der Bayern-Halle war, dem Nahrungsmittel ein Gesicht zu geben. Dem Käse, Frankenwein, Regionalprodukten überhaupt – und natürlich das Bier. Gerade auch in diesem Jahr, dem 500. Jahrestages seines Reinheitsgebots. Am 23. April 1516 im bayerischen Ingolstadt als Landesordnung für das Herzogtum Bayern erlassen, ist dieses nun seit 1906 geltendes Recht in ganz Deutschland, gilt überhaupt als das älteste Lebensmittelgesetz der Welt.
Aus über 1.300 deutschen Brauereien kommt heute eine weltweit einzige Vielfalt von über 40 Sorten und rund 5.500 Biermarken – getreu den einzigen vier natürlichen Zutaten Wasser, Malz, Hopfen und Hefe gebraut.
Und ungebrochen der Trend zu Craftbieren und Spezialitäten. Mittlerweile jeder 20. Liter Bier ist alkoholfrei. Es hat sich vom Autofahrerbier zu einem Life-Style-Getränk entwickelt, das wegen seiner oftmals isotonischen Eigenschaft auch bei Sportlern immer beliebter wird.
Längst auch vielen Berlinern ist Anton Hötzelsperger, das Gesicht des Bayerischen Trachtenverbandes, bekannt. Ob auf der Grünen Woche, ob auf der Internationalen Tourismusbörse, er vermag es, seine Heimat, Land und Leute, Traditionen zu vermitteln. Und versteht es, auf Natur pur, auch auf das Wanderparadies Alpenhochtal Samerberg mit seinen mehr als 40 gut markierten Rundwanderungen neugierig zu machen.
Eine Kulisse von vielen Alpengipfeln, Gebirgs- und Moorlandschaften erschließt sich dem Betrachter auf einer Ausflugstour. Auch Radwanderer finden hier ihre Herausforderung wie z. B. die Tour rund um den Heuweg. Trachtenvereine, Gebirgsschützen, Musikkapellen sind Ausdruck heimatverbundenen kulturellen Reichtums.www.samerberg.de
Übrigens: Bayerische Gaudi vom Samerberg ist fester Bestandteil inzwischen im Veranstaltungskalender auf Schloss Diedersdorf (PLZ 15831) bei Berlin geworden. Einer der Höhepunkte bayerischen Geistes schon heute im Blick: Anstich für das diesjährige Oktoberfest hier – 23. September. Dann wird ab 18.00 das Bier gezapft…und in diesem Sinne geht es bis zum 15. Oktober rund.
Und nicht zu vergessen die gute bayerische Küche, die wohl manchen Erholungsuchenden in diese Gegend lockt. Aber auch zur Grünen Woche, wo der weithin bekannte Entenwirt Peter Schrödl aus Samerberg/Törwang auch in diesem Jahr in der Bayernhalle mit seinen Mannen den sprichwörtlichen Kochlöffel schwang. Seine Entenkeule zu probieren, war für mich ein Muss.
Aus Schrödls Küche kommt nur das Beste aus der Region auf den Tisch, versicherte er uns. Dokumentiert auch schriftlich: Ob Kronenente vom Gut Niederaltenburg, der Schnaps-Entenjäger und Bienenhonig vom Samerberg, das Wild vom Jäger – alle Lieferanten sind namentlich und mit Adresse in einem Prospekt festgehalten. www.entenwirt.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg