Adventliche Klänge aus dem Chiemgau in Berlin in Bayerischer Landesvertretung

Zu einer besinnlichen Stunde im Advent hatten Dr. Marcel Huber, der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben und Dr. Rolf-Dieter Jungk, der Bevollmächtigte des Freistaates Bayern beim Bund in die Bayerische Vertretung in Berlin eingeladen.

Unter dem nahezu neun Meter hohen Christbaum vom Schliersee begrüßte Dr. Huber die Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und sozialen Verbänden. Die adventlichen Klänge kamen dieses Mal aus dem Chiemgau, vorgetragen vom „Wössner Erntedank Ensemble“. Unter der Leitung von Otto Dufter, dem Sohn des Ehrenvorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes waren Stücke aus dem Pongau, dem Berchtesgadener Land, dem Chiemgau und aus eigener Bearbeitung zu hören. Mit ihrer eindrucksvollen Form des alpenländischen Gesangs und einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte erfreuten auch die „Huaba Diandln“ aus Siegharting in Wildenwart in dieser vorweihnachtlichen Veranstaltung. Staatsminister Dr. Marcel Huber bedankte sich recht herzlich für den musikalischen Hochgenuss aus dem Chiemgau. Er richtete auch einen besonderen Dank an Dr. Jungk mit seinen Mitarbeitern für die hervorragende Organisation der „Besinnlichen Stunde“. Mit dem traditionellen Weihnachtslied „Es wird scho glei dumpa“, gemeinsam gesungen, fand die Veranstaltung einen stimmungsvollen Abschluss.

hö/Helmut Amberger, Verein der Bayern in Berlin e.V.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg