Hoagascht im Schusterhof bei Bergen

Unter der erfahrenen Leitung von Hansl Auer und gemäß dem Motto „Aufgspuit und Gsunga- von unsere Junge“ musizierten junge Musikanten und Sänger aus dem Chiemgau und dem Rupertiwinkl in der Tenne des Schusterhofs. Anlass war die Veranstaltungsreihe „Kulturgenuss in Bergen und Siegsdorf“.

Im Rupertiwinkl, in der Gemeinde Saaldorf beheimatet sind die beiden Schwestern Veronika und Katharina Nutz die ihre Lieder selbst mit Querflöte und Harfe äußerst gekonnt begleiteten. Im ersten Teil des Abends war auch die Soatnknöpfi Musi aus Bergen und Siegsdorf zu hören.
Die vier Musikantinnen und Sebastian Rosenegger mit der steirischen Ziach begeisterten durch ihr rhythmisch exaktes und einfühlsames Spiel die Besucher. Auch die abwechslungsreiche Aufteilung der Instrumentierung der einzelnen Stücke war bemerkenswert.
Im zweiten Teil des Abends spielte die Tautröpfimusi, musizierende jugendliche aus Hammer und Teisendorf. Sie spielten Stücke von Heinrich Albrecht, dem Lehrmeister des ziachspielenden Killian.
Ein wahrer Ohrenschmaus dann das Singen von Marina Plereiter aus Inzell.
Vom Herbstlied „schöna Summa, bist scho umma“ aus dem Notenbüchl der Fischbachauer Sängerinnen bis hin zum Couplet vom „russischen Salat“, es war ein Genuss der Liedinterpretation und Vortragsweise von Marina zu zuhören.

In beiden Teilen des Abends musizierte auch die Blech-Bredl-Blas deren 6 Musikantinnen und Musikanten in Laufen, Petting, Waging, Piding, Neukirchen und Holzhausen bei Otting, also im Rupertiwinkl zu Hause sind.
Mit Flügelhörnern, Bassflügelhorn, Tuba, Ziach und Harfe spielten sie auf dass es eine wahre Freude war. Die Polkas, Boarische und Walzer, gespielt mit „Schmiss und Rass“ luden geradezu zum Tanzen ein, das aber auf Grund der vielen Besucher nicht möglich war.

Zwischen den Liedern und Musikstücken unterhielt sich Hansl Auer mit seinem Musikantenfreund Wasti Irlinger. Wasti Irlinger erzählte von seinen ersten musikalischen Begegnungen im Elternhaus von den Anfängen des Gitarrenspiels, von einer Zusammenkunft mit Tobi und Tobias Reiser, von Autofahrten mit dem Schwab Franzi, zu denen es meist eine lustige Geschichte gab. Hansl Auer gelang es immer wieder den Irlinger Wasti zum Geschichten erzählen zu überreden und das meisterte dieser in seiner unnachahmlichen Art natürlich bravourös.

Die Besucher wurden während des Programms kulinarisch bestens versorgt vom Ehepaar Angelika und Peter Mayer, den Besitzern des Schusterhofes und waren nach dem zweistündigen Hoagart voll des Lobes und von den meisten Besuchern wurde unbedingt eine Wiederholung verlangt.

Die musikalischen Darbietungen wurden vom Tonstudio Martin in Bad Reichenhall und dessen Mitarbeiter Hansi Auer aufgenommen und sind zu gegebener Zeit in den sonntäglichen Sendungen zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr auf der Bayernwelle Südost zuhören. Ein genauer Sendetermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Bericht: Hans Auer

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg