8. Volksmusikseminar auf der Fraueninsel

I bin a Bauer, a ganz a schlauer……. dies war eines der lustigen Lieder welche die Kinder beim 8. Volksmusikseminar auf der Fraueninsel gelernt hatten.

Wie alle Jahre waren die drei Tage im Kloster auf der Fraueninsel mit Gruppenmusizieren, Singen, Tanzen, Basteln, Platteln und viel Gaudi wieder wie im Flug vergangen. Die Musiklehrer (Angelika Salchegger, Annette Bliemetsrieder, Irmengard Wagener, Eva Plommer, Elisabeth Aisleitner, Heini Zapf und Schorsch Huber) und das Betreuerteam aus Rottau um Miche Huber hatten alle Hände voll zu tun und kümmerten sich rund um die Uhr um die ihnen anvertrauten Kinder. Beim großen Abschlusskonzert am Sonntag durften die Angehörigen der Kinder einen kleinen Querschnitt der vergangenen Tage erleben. Die Kinder musizierten voller Eifer auf Saiten- Blas- Streichinstrumenten und Harmonikas, sie sangen, plattelten und trugen dem zahlreich erschienen Publikum gekonnt lustige Sprücherl und Witze vor. Die Organisatorin Sabine Huber aus Waging am See bedankte sich am Ende des Seminars bei allen Helfern und Unterstützern, u. a. so bei der Middeler Kulturstiftung, dem Chiemgau-Alpenverband und seinem Vorstand Miche Huber, dem Gauverband I, dem Deutschen Zithermusik-Bund Landesverband Bayern-Süd mit seiner Vorsitzenden Annette Bliemetsrieder und dem Verein für Heimatpflege und Kultur Waginger See e.V.. Anschließend ließen noch alle 73 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen das „Rondo massivo“, welches von Heini Zapf einstudiert wurde, erklingen. Mit einem lang anhaltenden Beifall endete dann wieder einmal das „Inselseminar“ und alle waren sich einig, dass es wieder einmal „richtig schee gwen is“.

Bericht: Sabine Huber – Fotos: Alle Teilnehmer vom Insel-Seminar und Blick in die Runde der fleißig übenden Volksmusikantaen auf der Fraueninsel

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg