8. Tourismustag Chiemgau in Grassau

Auf seinem 8. Tourismustag präsentierte sich der 35 Kommunen im Landkreis Traunstein starke Tourismusverband Chiemgau im Heftersaal von Grassau mit aktuellen Informationen, Ehrungen und Entwicklungen.

Bei der eingangs durchgeführten Mitgliederversammlung wurde der vormalige Landrat Hermann Steinmaßl durch seinen Nachfolger und nunmehrigen Verbandsvorsitzenden und Landrat Siegfried Walch zum Ehrenvorsitzenden des Tourismusverbandes Chiemgau ernannt. Blumen gab es für Irene Träger, die sich nach gut 23 Jahren als Leiterin der Tourist-Information Seeon-Seebruck demnächst in den Ruhestand verabschieden wird und sich all die Zeit in verschiedenen Gremien aktiv für die Verbandsinteressen eingebracht hat. Den Tourismustag moderierte Nico Foltin aus Rosenheim vom Bayerischen Rundfunk. Als erster Redner würdigte Vorsitzender Siegfried Walch die Leistungen des Verbandes als traditionell, klassisch und international. „Wir machen Tourismus nicht nur, weil wir es gerne machen, sondern weil es sich auch rentieren soll“, so der Landrat, der zur lange gewünschten, aber dann doch nicht erfolgten Fusion mit dem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland und mit dem Landkreis Rosenheim sagte: „Die Zusammenarbeit mit allen Nachbarn und Kooperationen über den Landkreis werden weiterhin fortgesetzt. Auch bei der Gründung des Tourismusverbandes Chiemgau gab es aufgrund unterschiedlicher Gemeindestrukturen schwierige Diskussionen und Prozesse. In diesem Sinne sind wir mit dem Landkreis Rosenheim auch wieder in vielen Punkten inhaltlich im Gespräch“ – so der Landrat von Traunstein, der die Fusion weiterhin als Ziel im Tourismus sieht. Des weiteren machte Walch darauf aufmerksam, dass Nachhaltigkeit und Wertschöpfung auch fortan Schwerpunkte sein werden und dass die Begriffe „Bayerische Alpen“ und „Chiemsee“ („Der Chiemsee ist ein Leuchtturmbegriff und der Chiemsee gehört zu 98 Prozent zum Landkreis“) stärker in die Marken-Botschaften eingefügt werden sollen. Stephan Semmelmayr und Marketingleiter Jens Hornung machten zudem deutlich, dass die Einbindung von Leistungsträgern und die Kooperation über die eigenen Grenzen hinaus gewollt und notwendig sind. Erste Erfahrungen sammelte Geschäftsführer Semmelmayr im Werbeverbund mit Bergbahnen, Brauereien, Golf-Anbietern und Musikgruppen. Ein besonderes Lob gab es diesbezüglich für die Bad Reichenhaller Philharmonie und dem Südostbayerischen Symphonieorchester, das in Grassau zum Tourismustag aufspielte. Gast-Referent war Georg Hesse von der CEO Holiday Check Group AG. Der Keynote Speaker referierte zum Thema „Was die Digitalisierung im Tourismus verändert – und was nicht“. Viel Aufmerksamkeit erzeugten seine Ausführungen zur zukünftigen künstlichen Intelligenz, die in allen Wirtschafts- und somit auch Tourismusbereichen Einzug halten wird. „Was aber bleibt, ist die Notwendigkeit in das Produkt zu investieren und das eigene Angebot gut und zeitgemäß weiterzuentwickeln“ – so der Referent.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Tourismustag des Chiemgau-Verbandes in Traunstein

Nähere Informationen: www.chiemsee-chiemgau.info

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg