3.000 Weihnachtspäckchen und 3.280 km – erfolgreiche Chiemgauer Rumänienhilfe

Hans Alt und ein Helferteam von der Chiemgauer Rumänienhilfe sind wieder gut von Ihrer Hilfstour nach Rumänien in den Landkreis Rosenheim zurückgekehrt. Hier sein aktueller Bericht:„Gestern am Abend um 22:30 Uhr sind wir nach einer langen Reise von 3.280 km quer durch Rumänien, wohlbehalten wieder daheim angekommen.
Wie nicht anders zu erwarten, sind wir unsere 3.000 Weihnachtspäckchen natürlich locker losgeworden. Ohne unsere tüchtigen Helfer aus Rumänien wäre es allerdings nicht möglich gewesen. Sie haben schon die Vorplanung gemacht und so hatten wir jeden Tag am Morgen einen Plan, wohin die Reise gehen wird. Es waren Schulen, Kindergärten und kleine Familienheime auf dem Programm. Diese sogenannten „Familienheime“ sind eine besondere Einrichtung in Rumänien. Waisenkinder und vor allem Kinder aus sozial schwierigen Familien, die vom Jugendamt betreut werden, leben mit Erzieherinnen in Häuser die dem Kreisjugendamt unterstellt sind. Meist sind 10 bis 12 Kinder in verschiedenen Altersgruppen in einer Wohngemeinschaft und Frauen betreuen sie rund um die Uhr.

Mit den Spendengeldern besorgten unsere Freunde auch Lebensmittel, mit denen bedürftige Menschen und auch obdachlose Personen zu Weihnachten beschenkt wurden. Die Pakete wurden wohlüberlegt unterschiedlich zusammengestellt. Einzelpersonen bekamen kleinere, Familien je nach Personen gestaffelt größere Pakete. Auch an Obdachlose wurden besondere Pakete gegeben, denn diese haben ja keine Kochgelegenheit und so haben sie auch andere Bedürfnisse. Ich muss anerkennen, dass sich unsere Helfer vor Ort schon alles reiflich überlegt haben.

Von Brasov aus fuhren wir noch nach Dobreni, wo wir auch ein privates christliches Kinderheim unterstützen. Mit einer schönen Geldspende konnten wir den Heimeltern wieder unter die Arme greifen und ihnen damit eine Weihnachtsfreude bereiten. Die Kinder bekamen von uns natürlich auch Weihnachtspäckchen, über die sie sich sehr freuten.

Zum Schluss unserer Aktion fuhren wir noch in die Bukowina, das liegt im Norden, nicht weit von der ukrainischen Grenze entfernt. Es ist die Berggegend, wo wir auch Schülerpatenschaften übernommen haben und dank unserer großherzigen Spender einigen Kindern den Besuch von weiterführenden Schulen ermöglichen können. Für die nächsten sechs Monate habe ich das Geld bei einer Vertrauensperson deponiert, die monatlich den Eltern das Geld aushändigt.

Dass die Reise doch noch eine kleine weihnachtliche Note erhielt, konnten wir in diesen letzten Tagen erleben, denn es hat dort oben in den Bergen doch noch ein wenig geschneit. Grad so viel, dass die Straßen gut zu fahren waren, jedoch die Landschaft einen winterlichen Anstrich hatte.

Ich will allen Spendern und Helfern der Rumänienhilfe nochmals ganz herzlich danken und wünsche allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, sowie Gesundheit und Segen für das neue Jahr, verbunden mit der Hoffnung und Bitte, uns auch im neuen Jahr die Treue zu halten“ – so weit Hans Alt in seinen frischen und dankbaren Eindrücken nach der langen Hilfsfahrt nach Rumänien.

Hö/Fotos: Hans Alt – Eindrücke von der Weihnachtsspendenaktion der Chiemgauer Rumänienhilfe

Nähere Informationen:
Hans Alt

Pfarrer – Huber Str. 22

84437 Reichertsheim – Ramsau
Mail: info@rumaenienhilfe-ramsau.de
Tel.: +49 (08072) 3193

Fax: +49 (08072) 2719

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg