25 Jahre Naturschutzgebiet Geigelstein – Fotoaustellung – Bergbauernmodell

Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Naturschutzgebietes Geigelstein wurde in Sachrang eine Informations-Ausstellung im Alten Schulhausgarten eröffnet. Hierzu hatte sich auch die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf angesagt, diese musste jedoch aufgrund von aktuellen Unwetter-Terminen kurzfristig absagen.

Gegen 10 Uhr eröffneten Bürgermeister Peter Solnar (Aschau i. Chiemgau) und Bürgermeister Sepp Loferer (Schleching) die aus fünf Informationstafeln bestehende Fotoausstellung im alten Schulhausgarten. Mit von der Partie waren Almbauern, Vertreter der Bergwacht, Christiane Mayr von der Regierung von Oberbayern, Vertreter der unteren Naturschutzbehörden Rosenheim und Traunstein, die Gebietsbetreuerin des Ökomodells Achental sowie der Projektbetreuer des Bergbauernmodells Sachrang. Christiane Mayr erläuterte das Bergbauernmodell Sachrang, ein fünfjähriges Projekt, das auf Initiative der örtlichen Almbauern seit dem Jahr 2015 läuft, mit Mitteln des Bayerischen Naturschutzfonds und dem Bezirk Oberbayern gefördert und von dem Biologen Markus Höper als Projektmanager betreut wird.

Nach der Eröffnung der Fotoausstellung fuhren Bürgermeister Solnar in seinem Landrover und drei Bergwacht-Fahrzeuge mit den Gästen auf die Sulzingalm. Dort informierten sechs Banner über fünf Initiativen im Priental und der angrenzenden Region Tirol, die nun unter der Wortbildmarke „Region in Aktion“ zusammenarbeiten. Sepp Loferer hielt auf der Alm eine Rede über Almwirtschaft, Naturschutz und die nachhaltige Entwicklung der Gemeinden Schleching und Aschau seit Gründung des NSG Geigelstein vor 25 Jahren. Naturschutz und Almwirtschaft würden heute überwiegend gut zusammenarbeiten, was bei den teils hitzigen Auseinandersetzungen vor der NSG-Gründung nicht der Fall war. Damals habe es beispielsweise noch Pläne für eine Skischaukel Sachrang-Schleching gegeben. Der Bewirtschafter der Sulzingalm sowie Aschauer Gemeinderat, Sebastian Pertl, stellte die auf den Bannern dargestellten Initiativen vor. MdL Klaus Stöttner sprach einige Grußworte im Anschluss an die Rede von Sepp Loferer.

Nach einer zünftigen Brotzeit auf der Sulzingalm, die von Almbäuerinnen und Mitarbeitern des Sachranger Dorfladens vorbereitet worden war, ging es auf einem 10-minütigen Spaziergang von der Sulzingalm zur Oberkaseralm, wo sich die Bürgermeister Solnar und Loferer, Landtagsabgeordneter Stöttner, Almbauer Sebastian Pertl und Christiane Mayr (Reg. von Obb.) angeregt mit der Sennerin der Oberkaseralm, Maria Weisböck, unterhielten, die seit über 60 Jahren ganzjährig im Almkaser lebt.

Gegen 12 Uhr ging es zurück ins Tal nach Sachrang, wo planmäßig gegen 12.15 Uhr die Veranstaltung zu Ende ging.

Foto 1: v.l.n.r.: Klaus Stöttner, Sebastian Pertl, Christiane Mayr, Peter Solnar, Inez Rattan (Frau Rattan erstellte diese Ausstellung im Auftrag der Gemeinde Aschau), Sepp Loferer

Foto 2:  Sepp Loferers Rede auf der Sulzingalm

Foto 3: Klaus Stöttner, daneben Herbert Reiter und Peter Solnar

Foto 4: v.l.n.r.: Peter Solnar, Christiane Mayr, Maria Furtner, Sepp Loferer, Klaus Stöttner, Sebastian Pertl

Foto 5: Geigelstein-Gipfel („Ein Berg, der verbindet“)

Foto 6: Banner, das über das Bergbauernmodell Sachrang informiert

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg