24 Jahre Wildenwarter Pfarrheim betreut – Dank für Rosmarie Anner

Über zwei Dutzend Jahre hat sich Rosmarie Anner aus Wildenwart im und um das Pfarrheim „Christkönig“ in Wildenwart gekümmert. Nunmehr wurde sie bei einem Dank-Gottesdienst in der Wildenwarter Kirche mit Pfarrer Klaus Hofstetter vom Pfarrverband Prien in den Ruhestand verabschiedet. Als Geschenk der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates unternahmen deren Mitglieder einen gemeinsamen Sonntagsausflug zur Wallfahrtskirche Maria Eck bei Siegsdorf.Dabei wurden viele Erinnerungen wach. Bereits als Pfarrer Bernhard Postmeyer den Wildenwartern eine Erbschaft hinterließ mit der Bitte, ein neues Pfarrheim zu bauen und dieses für die Jugend und Gläubigen zu nutzen, da war bereits Rosmarie Anner in den kirchlichen Gremien tätig und sie setzte sich stark für den Neubau ein. Während der Bauphase sorgte sie unermüdlich für die Brotzeit-Versorgung der Arbeiter und auch bei der Ausgestaltung des Pfarrheims war sie federführend aktiv. Seit der Einweihung am 12. Januar 1992, also vor genau 24 Jahren sorgte Rosmarie Anner als guter Geist des Haues für Ordnung, Belegung und Belebung sowie für immer warme Räumlichkeiten. Auch die Reinigung der Räume und die Pflege der Außenanlagen lag bei ihr in besten Händen, so dass sich im Pfarrheim auch viele Gäste von auswärts immer wohlfühlten. Darüber hinaus hat Frau Anner über viele Jahre die Ruhestandspfarrer zu Gottesdiensten nach Wildenwart geholt und gefahren. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ für die langjährige Tätigkeit mit großem Anteil um „Gottes Lohn“ gab es zum Abschluss der Fahrt mit Gottesdienst und Einkehr in Maria Eck. Die Nachfolge in der Betreuung des Pfarrheimes „Christkönig“ hat Christa Osterhammer aus Prutdorf übernommen.

Fotos: Hötzelsperger – Mitglieder der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates Wildenwart bei ihrer Dank-Reise für Rosmarie Anner (Dritte von rechts in der ersten Reihe) nach Maria Eck.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg