23. Gredinger Trachtenmarkt

Beim heurigen und inzwischen 23. Gredinger Trachtenmarkt ists das Schwerpunktthema: Trachtenerneuerung mit Gästen aus Andalusien (Spanien) – Termin: 3./4. September 2016, jeweils 10–18 Uhr.  Veranstalter sind die Stadt Greding, Bayerischer Landesverein für Heimatpflege, Bezirk MittelfrankenDie Trachtenpflege steht immer schon im Spannungsfeld zwischen Erhaltung undErneuerung. Trachten sollen einerseits die überlieferte regionale Kleidungskultur bewahren und sichtbar machen, andererseits aber auch den modernen Bedürfnissen ihrer Trägerinnen und Träger Rechnung tragen. In diesem Sinne haben sich insbesondere Institutionen wie die Trachtenberatungsstellen der bayerischen Bezirke, der Bayerische Landesverein für Heimatpflege und der Bayerische Trachtenverband in den vergangenen Jahrzehnten für eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Trachten eingesetzt. Wenn nun die Leiterin der Trachtenforschungs- und -beratungsstelle des Bezirks Mittelfranken und Mitinitiatorin des Gredinger Trachtenmarktes, Frau Evelyn Gillmeister- Geisenhof, zum Jahresende in Ruhestand geht, so ist dies zweifellos ein treffender Anlass, um Aufgaben, Ziele und Erfolge der Trachtenerneuerung in den Mittelpunkt des diesjährigen Trachtenmarktes zu stellen. In einer attraktiven Ausstellung, einer prominent besetzten Podiumsdiskussion sowie in anregenden Vorträgen wird das Thema dabei aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und bilanziert. Gäste aus Andalusien.

In den vergangenen 22 Jahren konnten in Greding bereits Trachtengruppen aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands und Europas vorgestellt werden. Noch nie jedoch waren sie aus so großer Ferne angereist wie die diesjährigen Gäste aus Andalusien. Genauer gesagt kommen sie aus der Region Los Vélez, einem geschichts- und traditionsreichen Bergland nördlich von Almería. Insbesondere die Pflege der regionalen Trachten und Volksmusik genießt dort nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert. Davon zeugt nicht zuletzt das bedeutende Internationale Folklorefestival, das letztes Jahr dortausgerichtet wurde. Heuer nun werden die Besucher des Gredinger Trachtenmarktes das Vergnügen haben, die prächtigen Trachten, Volkslieder und -tänze aus Andalusien kennenzulernen. Die Gäste werden sich dabei nicht nur auf dem Podium vor dem Rathaus präsentieren, sondern zudem in einem eigenen Stand über Geschichte und Kultur ihrer
Heimat informieren. Daneben werden selbstverständlich auch wieder heimische Trachtengruppen ihren Auftritt auf der Bühne haben: der Deutsche Trachtenverband wird die Festtagstracht des Erdinger Holzlandes vorstellen und der Gau Oberpfalz wird mit seinen Trachten und Tänzen den Bayerischen Trachtenverband repräsentieren.

Über 90 Ausstellern aus ganz Deutschland und einigen Nachbarstaaten wird es sicherlich auch dieses Jahr gelingen, die Marktbesucher für die Vielfalt der Trachtenwelt zu begeistern. Sie bieten feil, was man rund um Trachten braucht, seien es Stoffe und Garne, Schnitte und Borten, oder auch fertige Kleidungsstücke, Hüte und Schuhe. Selbstverständlich wird zudem – passend zum Schwerpunktthema – eine reiche Auswahl an Zubehör wie zum Beispiel Messer, Gürtel oder kostbarer Trachtenschmuck aus Altbeständen angeboten. Etlichen Handwerkern kann man beim Arbeiten über die Schulter schauen. Auch wer es „nur“ auf Informationen zu Tracht und Volksmusik abgesehen hat, kommt in Greding auf seine Kosten. Die Trachtenberatungsstellen der bayerischen Bezirke, Trachtenschneiderinnen verschiedener Regionen und Vertreter der Trachtenverbände aus Bayern und Niedersachsen sowie der Deutsche Trachtenverband stehen für Auskünfte bereit. Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege, die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik und die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik sind mit Noten, Tonträgern und Veröffentlichungen dabei. Das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern und die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik laden zudem an ihren Ständen zum Mitsingen ein.

Besonderes Interesse finden beim Trachtenmarkt stets die sogenannten lebenden Werkstätten. Auch heuer werden daher wieder zahlreiche handwerkliche Vorführungen geboten. Gezeigt werden unter anderem die Techniken der Federkielstickerei und des Stoffdrucks, das Plissieren, Filzen und Klöppeln sowie die Fertigung von Goldhauben und Borten. Wer nicht nur zuschauen, sondern selbst eine textile Handwerkskunst erlernen will, ist eingeladen, an den Kursen zur Weißstickerei oder zum Perlbeutel-Stricken teilzunehmen. „Rumlumpen“ Zum traditionellen musikalischen „Rumlumpen“ am Samstagabend ab 19.00 Uhr laden die
Wirtshäuser rund um den Marktplatz ein. Die Besucher dürfen sich wieder auf mitreißende Volksmusik, brillante Musiker und beste Unterhaltung freuen. Dafür garantieren die Alfelder Musikanten (Mittelfranken), das Trio „Grod no“ (Oberbayern), die Obermüller Musikanten (Oberbayern) sowie die Dudelsack-Kapelle aus Ledce (Tschechien).

Der Gredinger Trachtenmarkt wird gefördert aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Darüber hinaus wird die Teilnahme der Gastgruppe aus Andalusien aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei unterstützt. Der Trachtenmarkt findet bei jeder Witterung statt. Die Eintrittsgebühr beträgt 2,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sind frei. Das Faltblatt mit detaillierten Angaben zum Programm des 23. Trachtenmarktes finden Sie auf der Internetseite „www.heimat-bayern.de“ des Bayerischen Landesvereins für
Heimatpflege. Die Veranstalter sind außerdem unter Tel. 08463/904-0 oder info@greding.de (Stadt Greding) sowie unter 089/286629-0 oder info@heimat-bayern.de (Landesverein für Heimatpflege) zu erreichen. Weitere Informationen bietet die Touristinformation der Stadt Greding unter Tel. 08463/904-20 oder tourist-info@greding.de.

Foto: Hötzelsperger – Eindrücke vom Gredinger Trachtenmarkt

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg