15 Jahre Förderverein zugunsten Vereinshaus Atzing – bislang 65.000 Euro Spenden

Vor 15 Jahren wurde in Prien-Atzing der Förderverein zum Bau eines Vereinshauses gegründet. Anlass hierzu waren die schwierigen Probenbedingungen für den örtlichen Trachtenverein und die beengten Unterbringungsverhältnisse bei der Feuerwehr. Bei der heurigen Mitgliederversammlung, die wie die Gründungsversammlung im Gasthaus Stocker stattfand, erinnerte Vorstand Peter Wendl an das Wirken des Vereins, der bis heute rund 65.000 Euro an Spenden und Beiträgen gesammelt hat. Derzeit gehören 87 Mitglieder dem Förderverein an (plus ein Mitglied gegenüber dem Vorjahr). Die Vorstandschaft besteht seit 15 Jahren ehrenamtlich mit Vorstand Peter Wendl, Schriftführer Werner Vietz und Schatzmeister Ernst Reiter. Als Beiräte gehören Gertrud Gerber, Toni Harntasch und Josef Sonntag ebenso der Vorstandschaft an wie kraft ihres Amtes der Priener Bürgermeister Jürgen Seifert sowie die Vorstände Andreas Riepertinger von der Feuerwehr und Anton Hötzelsperger vom Trachtenverein. Eingangs der Versammlung erinnerten die Berichterstatter der Vereine an viele Aktivitäten im abgelaufenen Jahr, unter anderem an finanzielle Förderungen zugunsten der Vereine in Höhe von 3.000 Euro, an den sehr gelungenen und heuer bereits zum 9. Male vom Förderverein durchgeführten Dorffasching sowie an die Erstellung von Ortsinformationstafeln an der Ecke Stettener-/Arbinger-Straße. Eine saubere Kassenführung durch Ernst Reiter konnte von den beiden seit der Vereinsgründung tätigen Kassenprüfern Wilhelm Feichtner junior und Florian Rauch bescheinigt werden. Umfangreiche und aktive Nutzungen der verschiedenen Räumlichkeiten mit steigender Tendenz zeigten und zeigen die Richtigkeit und Wichtigkeit des Vereinshauses, das im Jahr durchschnittlich rund 120 Veranstaltungs- und Besprechungstermine aufweisen kann. Wie Feuerwehrvorstand Andreas Riepertinger weiter ausführte haben sich vor allem Schulungstermine im Florianstüberl aufgrund von überörtlich abgestimmten Fortbildungsmaßnahmen stark vermehrt. Vorstand Peter Wendl erinnerte an die Gründung am 9. März 2001 als die Planung mit rund 646.000 Mark an zu erwartenden Gesamtkosten begann, als eine der ersten Einnahmen bekam der Förderverein 600 Euro vom Erlös des Priener Faschingszugs. „Bei den Gründungsabstimmungen mit Feuerwehrvorstand Anton Stein und Trachtenvorstand Jakob Steiner gab es noch viele Fragezeichen, Dank einer Startspende der Priener Banken in Höhe von 10.000 Mark und der ideell wie finanziell tätkräftigen Unterstützung der Gemeinde Prien mit den Bürgermeistern Lorenz Kollmannsberger und Christian Fichtl konnten 2005 der Spatenstich und 2006 die Hebfeier erfolgen. Die Einweihung war am 19. Mai 2007 und auch seither werden wir von der Gemeinde, den Mitgliedern und Spendern wohlgesonnen unterstützt“, so Vorsitzender Peter Wendl, der noch allen am Bau tätigen Personen und Firmen besonders dankte, da deren Gesamtleistung zum Wohle einer lebendigen Dorfgemeinschaft unter der Federführung von Albert Rauch, Michael Schlosser senior und Hans Fischer besonders eindrucksvoll war. In seinem Grußwort dankte Zweiter Bürgermeister Jürgen Schuster für den Atzinger Fleiß und Zusammenhalt. „Vom Verkauf von selbstgestrickten Loiferl über die Durchführung von Preisschafkopfen bis hin zu einem eigenen Flohmarkt haben Eure Ideen und Aktionen gereicht“, so Jürgen Schuster, der den heutigen Gesamtwert des fertiggestellten Gebäudes einschließlich der enormen Arbeitsleistungen auf rund eine Million Euro bezifferte. Priens Dritter Bürgermeister Alfred Schelhas zeigte sich ob der genannten Leistungen glücklich, in Atzing leben zu dürfen und er sagte ebenso wie Jürgen Schuster die weitere Unterstützung bei Atzinger Anliegen durch die Gemeinde Prien zu. Zum Ausdruck kamen einige Anliegen bei der freien Aussprache. Feuerwehrkommandant Hans-Peter Riepertinger bat darum, die problematische Atzinger Löschweiher-Regelung nicht noch länger hinzuziehen. Anton Stein aus Arbing wünschte sich für Atzing und Umgebung mehr Möglichkeiten für einen Bürger-Gemeinde-Dialog, da die Ortsteilversammlungen fast nur zu Wahlzeiten in Atzing durchgeführt werden. Alfred Schelhas gab noch die Information, dass die Pflasterung und weitere Arbeiten vom Priener Bauhof sobald wie möglich beim Buswartehäuschen an der Atzinger Straße erledigt werden sollen. Ein besonderer Dank galt noch dem Atzinger Claus Linke für dessen nimmermüden Arbeiten zugunsten der neuen Plakat- und Informationstafeln und für dessen Pflege der Internetseite www.foerderverein-atzing.de .

Zum Dank für die 15jährige Mitarbeit bekamen die gewählten und ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder von Zweiten Bürgermeister Jürgen Schuster ein Flascherl mit Priener Schnaps, für alle Besucher gab es noch eine Getränke-Einladung durch den Förderverein.

Fotos:  Hötzelsperger – 1. Vereinshaus Atzing – Förderverein besteht nunmehr seit 15 Jahren 2. Bei der Jubiläums-Jahresversammlung von links: 3. Bürgermeister Alfred Schelhas, FFW-Vorstand Andreas Riepertinger, Beirat Toni Harntasch, Schriftführer Werner Vietz, Beirätin Getrud Gerber, Zweiter Bürgermeister Jürgen Schuster, Vorsitzender Peter Wendl, Schatzmeister Ernst Reiter und Beirat Josef Sonntag.  

Nähere Informationen: www.foerderverein-atzing.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg