15 Jahre Förderverein Musikkapelle Wildenwart – JHV und Neuwahlen

Ein außergewöhnliches Jahr war das 15. Vereinsjahr für den Förderverein der Musikkapelle Wildenwart. Dies zeigte sich in der Jahresversammlung im Vereinshaus von Prien-Atzing. Dabei wurde Jakob Steiner aus Atzing als Vorstand des Vereins in seinem Amt bei den Neuwahlen bestätigt. Den musikalischen Auftakt der Zusammenkunft besorgte die derzeit 48 Dirndl und Buam starke Jugendblaskapelle Wildenwart unter der Leitung von Wolfgang Kink. Seit 15 Jahren gibt es nunmehr den Förderverein, der inzwischen 261 Mitglieder hat, die wiederum zum größten Teil aus den beiden Gemeinden Prien und Frasdorf kommen. Das wichtigste Ereignis für den Förderverein im Berichtsjahr war die Fertigstellung eines eigenen Musikanten- und Probenheimes neben der Wildenwarter Grundschule. Wie Jakob Steiner, der seit der Gründung dem Verein vorsteht, mitteilte, ist der Verein fast schuldenfrei, da das Bauwerk mit rund 200.000 Euro Kosten bewerkstelligt werden konnte. Der Ansatz zum Baubeginn war 320.000 Euro bei schlüsselfertiger Bauweise und 220.000 Euro bei Eigenregie-Bau. Besonders erfreulich war –so Kassenwartin Irmi Aicher- die große Spendenbereitschaft, allein rund 27.000 Euro kamen in Form von privaten Geld-, Sach- und Holzspenden zusammen. Das Bauwerk mit tausenden von ehrenamtlichen Arbeitsstunden, aber auch das ganzjährige blasmusikalische Wirken veranlasste Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller aus Frasdorf und Dritten Bürgermeister Alfred Schelhas aus Prien zu lobenden Grußworten. „Hochachtung vor Eurer enormen Leistung“ – so die beiden Bürgermeister unisono. Schriftführerin Astrid Sandner erinnerte in ihrem Jahresbericht unter anderem an die Gründung einer neuen Bläserklasse unter der Leitung von Eva-Maria Gruber. „Sieben junge Leute haben mit Erfolg das Leistungsabzeichen abgelegt und zehnmal wurde die Jugendkapelle zu Auftritten eingeladen, insbesondere bei den Ortsvereinen innerhalb der ehemaligen Gemeinde Wildenwart“ – so die Chronistin weiter. Wolfgang Kink, Dirigent der Jugendkapelle und Zweiter Vorsitzender des Fördervereins, dankte für die gute Ausbildungs-Qualität und für die enge Kooperation den Musikschulen in Prien und Grassau (mit Aussenstelle in Bernau) und er stellte in Aussicht, dass nach dem heurigen und gelungenen Jugendkapellen-Ausflug zur Schreck-Alm (mit Senner Jakob Steiner) auch im kommenden Jahr wieder ein Ausflug geplant wird. Jakob Steiner seinerseits sagte, dass der Probenheimbau eine Vielfalt an Unterstützungen erfuhr, stellvertretend nannte er für die Spender den Priener Rotary-Club, der erst vor kurzem durch Dr. Herbert Reuther 1.000 Euro übergab, die Firma Rinser aus Prien-Kaltenbach, die gerade bei der Holzverarbeitung großzügig half und die Familie von Maria Bohrer, die während der gesamten Bauzeit für Brotzeiten, Kaffee und Kuchen sorgte. Als neue Internet-Beauftragte für die Musik- und Jugendkapelle stellte sich Leni Kink vor. Dankesworte für die gute Zusammenarbeit und die Bitte, auch fortan harmonisch zu agieren, kamen vom neuen Vorsitzenden des Vereins der Blaskapelle Wildenwart Helmut Rosenwink junior und vom neuen Dirigenten Sebastian Graf. Sie bedankten sich ganz besonders bei ihren Vorgängern Peter Stoib senior aus Gaishacken und Wolfgang Kink.
Bei den Neuwahlen unter der Leitung von Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller kam es zu folgenden, durchwegs einstimmigen Ergebnissen: 1. Vorsitzender Jakob Steiner, 2. Vorsitzender Wolfgang Kink, Kassenwartin Irmi Aicher, Schriftführerin Astrid Sandner, Beisitzer Maria Bohrer, Hans-Peter Priller und Johannes Knaus (neu, bisher Kathi Auer), Internet-Beauftragte Leni Kink, Ausbildungs-Beauftragte für das Klassen-Musizieren mit den Schulen Wildenwart und Frasdorf Eva-Maria Gruber sowie die Kassenprüfer Andreas Riepertinger und Karin Bremer (neu, bisher Helmut Rosenwink junior und Sebastian Graf). Ein abschließender Dank galt noch Peter Stoib senior aus Gaishacken und Hans-Peter Priller für deren gemeinsame Bereitschaft, im neuen Musikanten- und Probenheim die Hausmeister-Dienste zu übernehmen.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Jahresversammlung des Fördervereins der Blasmusik Wildenwart, u.a. mit der Jugendblaskapelle unter der Leitung von Wolfgang Kink.

Nähere Informationen: Vorsitzender Jakob Steiner, Telefon 08051-4957

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg