130 Vereine in Prien halten weiter zusammen – Vorständegepräch im Rathaus und Ausblick auf 2016 und 2017

Über 130 Vereine und Gemeinschaften gestalten in der Marktgemeinde Prien ganzjährig das gesellschaftliche und kirchliche Zusammenleben. Um dieses Miteinander zum Wohle der Mitglieder, Bürger und Gäste weiter aufrecht zu erhalten lud Erster Bürgermeister Jürgen Seifert die Vertreter der Vereine und Kirchen in den Großen Sitzungssaal des Priener Rathauses ein. Eingangs bedankte sich Seifert bei allen Vorständen und weiteren Ehrenamtlichen für all ihr Tun; stellvertretend für viele Engagierte sagte er Dank beim TuS Prien, vor allem für dessen Verständnis und für die Unterstützung bei den derzeit erforderlichen Maßnahmen zur Unterbringung von Flüchtlingen in der LTG-Turnhalle und zu den damit notwendigen Veränderungen bei der Belegung der Sporthallen. Das vorjährige Gautrachtenfest vom Trachtenverein Prien bezeichnete Seifert als großen und lebendigen Beweis für das in Prien funktionierende Engagement im Ehrenamt. „Bitte sorgt in allen Vereinen und Gemeinschaften für aktive Jugendarbeit!“ – mit dieser Bitte bat der Bürgermeister um die Stärkung der Jugend in allen Gruppierungen. Auch die aktive Mitgestaltung des bürgerlichen Austausches im Geiste eines guten Europas mit den Partnerstädten von Graulhet (Frankreich) und Valdagno (Italien) sowie im Sinne des bisherigen Partnerschaftsreferenten Dr. Hans-Rainer Hannemann wurde mehrfach angesprochen. In das Partnerschaftsleben sollten sich -so Lother Rechberger von der Priener Liedertafel- die Vereine wieder mehr einbringen, Bürgermeister Seifert will dieses Anliegen unterstützen und er bezeichnete eine Reise zu den Partnerstädten als „Urlaub bei Freunden“. Die Vereinsförderung bleibt– so Bürgermeister Seifert –weiter ein hohes Anliegen seinerseits und vom Gemeinderat. So wurden im vergangenen Jahr allein 290.000 Euro an Geldleistungen an die Vereine gegeben, 80 Prozent davon ging gezielt in die Jugendarbeit. Dazu kommen noch 567.000 Euro an Kosten für die Sportstätten, der Sportpark allein ist der Marktgemeinde 280.000 Euro wert. In der Vorschau gab es für das gerade begonnene Jahr 2016 unter anderem folgende Bekanntgaben: 16. April Eröffnung der Priener Gesundheitswoche, 27. Mai bis 5. Juni Festzelt-Jubiläumsveranstaltungen bei den Schützen und bei der Feuerwehr in Wildenwart, Seefest der Wasserwacht am 9. Juli, Marktfest der Trachtler und des Ski-Clubs Prien am 14. August, 17. September 50 Jahre Spielmannszug der Priener Gebirgsschützen am Marktplatz und im Großen Kursaal, 17. November Bürgerversammlung und 4. Dezember 50 Jahre Diakonieverein. Für die Veranstaltungen aller Ortsvereine von Prien-Atzing und Wildenwart liegt im Rathaus und im Haus des Gastes ein eigener Terminkalender auf. Bei der Prien Marketing GmbH im Haus des Gastes können zudem alle aktuellen Veranstaltungs-Planungen eingesehen werden. Für das Jahr 2017 gab Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth bekannt, dass aufgrund des Jubiläums „500 Jahre Thesenanschlag von Martin Luther“ in Prien ein großes überkonfessionelles „Fest des Glaubens“ vorbereitet wird. Das Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes, das 2017 vom Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing vorbereitet wird, wird vom 27. Juli bis 3. August im Festzelt beim Vereinshaus in Atzing stattfinden. Wie in den letzten Jahren soll bei Interesse von Vereinen und von Bürgern von Prien aus wieder Busfahrten zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin durchgeführt werden, die weltgrößte Ernährungs- und Fachmesse findet im nächsten Jahr vom Freitag, 20. Januar bis Sonntag, 29. Januar statt (nähere Informationen unter 08051-3604). Auf Anfrage aus den Reihen der Vorstände, ob das im Vorjahr mehrfach ausgefallene Bürgerfest neu angesetzt wird, sagte Bürgermeister Seifert, dass dies nicht der Fall sein wird nachdem dreimal wetterbedingt eine Absage erfolgen musste.
Fotos: Hötzelsperger – Fahnen – Symbol für den Zusammenhalt bei den Priener Vereinen

Nähere Informationen: www.prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg