120 Jahre Trachtenverein Hochries-Samerberg – Festwoche ab 2. Juni

Bereits im Jahre 1896 fand sich eine kleine Gruppe heimattreuer Männer ein, um dem Beispiel und den Idealen von Lehrer Vogl aus Bayrischzell zu folgen. Auch in Grainbach am Samerberg spürte man die Notwendigkeit einen Gebirgstrachten Erhaltungsverein zu gründen. Vier Jahre später, es war genau das Jahr 1900, konnte man zur ersten Fahnenweihe schreiten. Pate hierzu stand der GTEV Staudach. In diesem Zuge wurde auch ein 1900 wurde ein Krankenunterstützungsverein angegliedert. 1902 bat der Trachtenverein „Riesenkopf“ Degerndorf die Patenstelle zur Fahnenweihe zu übernehmen. Nach diesen ersten Vereinshöhepunkten gewann der Verein zusehends an Stärke und Ansehen und so konnte 1907 unter der Leitung von 1. Vorstand Sebastian Bauer das damals 17. Gaufest des Gauverbandes I in Grainbach gefeiert werden.

Am 26. September 1909 wurde das erste Gipfelkreuz an seinem Bestimmungsort auf der Spitze der Hochries errichtet – so steht es im Protokollbuch des Trachtenvereins. Antrag hierzu stellte der damalige Schriftführer Josef Sollinger. Diese Idee wurde vom ersten Vorstand Sebastian Bauer, Kassier Wolfgang Gsinn und weiteren Ausschussmitgliedern kräftig unterstützt.

Eine Urkunde dokumentiert dieses Ereignis. So steht das neue Gipfelkreuz auf dem Rosenheimer Hausberg, der Hochries, auf 1569 m und über ihm nur der Himmel mit Sonne oder Wolken, im Wind, bei Sturm, Regen und Schnee. Im Laufe der mehr als hundert Jahre musste das Kreuz mehrmals erneuert werden – letztmals 2015 zum 100 jährigen Jubiläum der DAV Hochrieshütte.

Das Jahr 1913 kann als positives Ereignis verzeichnen, dass man auch beim GTEV >>Almengrün<< Riedering die Patenschaft übernommen hat. Diese Verbindung wird bis heute noch  intensiv gepflegt. Als 1926 im benachbarten Marquartstein der Chiemgau-Alpenverband gegründet worden ist, konnte bereits das 30-jährige Vereinsbestehen gefeiert werden. 10 Jahre später, 1936, wurde das 40-jährige Gründungsfest mit der Einweihung des Kriegerdenkmals verbunden.

Wie landauf und landab so hat auch in Grainbach der 2. Weltkrieg eine schmerzhafte Vereinsruhe bewirkt. Nach den Kriegswirren brachten alte bewährte Mitglieder und die heranwachsende Jugend den GTEV >>Hochries-Samerberg<< Grainbach wieder zu einem angesehenen Verein in der Dorf- und Trachtengemeinschaft.

Bereits 1952 konnte dank großer Mithilfe vieler Mitglieder die Fahne renoviert werden und eine Weihe erfolgen. 1954 standen die Grainbacher Trachtler selbstverständlich nicht im Abseits, als zusammen mit den Trachtenvereinen von Nußdorf und Roßholzen beschlossen wurde, dass alle Jahre eine Trachtenwallfahrt nach Kirchwald durchgeführt wird.

Nächster Höhepunkte im Vereinsgeschehen der Grainbacher Trachtler war das Jahr 1976, als das 80-jährige Gründungsfest mit vielen Trachtenfreunden gemeinsam gefeiert werden konnte in Verbindung mit der Weihe einer neuen Fahne und 1996 unser 100 Jähriges.

Der GTEV >>Hochries-Samerberg<< Grainbach gehört seit seinem Gründungsjahr 1896 dem Gauverband I an. Die Vorstandschaft und die etwa 320 Mitglieder des Vereins versuchen mit einer starken Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe sowie mit der Darstellung echtem Brauchtums und Trachtenpflege den Verein in guten Händen zu halten.

Zudem ist dem Trachtenverein bereits seit 1909 eine gewachsene Theatergruppe angeschlossen, die in der Fasten-/ Weihnachtszeit im Vereinslokal Gasthof Maurer immer wieder viele Besucher erfreut. Besonders die im Jahre 2000, 2004 und 2014 aufgeführten Freilichtspiele haben großen Eindruck hinterlassen. Das Erbe der Vorfahren weiterzupflegen und zu erhalten, getreu dem Wahlspruch >>Treu dem guten, alten Brauch<< ist den Grainbacher Trachtlern ein umfassendes Anliegen.

Wären nicht in schwierigen Zeiten Gründungsmitglieder und Vorstände immer mit Rat & Tat zur Stelle gewesen, so stünde der Trachtenverein von Grainbach heute nicht so gut da. Deshalb gilt vor allem den Mitgliedern der Vereinsgründung und den seit der Vereinsgründung bis heute tätigen Vorständen ein aufrichtiger Dank. Nachfolgend möchten sie namentlich genannt sein:

Gründungsmitglieder: Michael Moser, Herr von Gulden, Matthias Wohlschlager, Georg Bauer, Johann Hauser, Josef Maurer, Wolfgang Gsinn, Matthias Heiß und Balthasar Staber.

Vereinsvorstände:

1896 – 1900     Michael Moser

1900 – 1902     Georg Bauer

1902 – 1904     Josef Sollinger

1904 – 1910     Sebastian Bauer

1910 – 1913     Michael Bauer

1913 – 1914     Konrad Maier

1914 – 1920     Josef Auer

1920 – 1922     Johann Estermann

1922 – 1923     Josef Auer

1923 – 1928     Michael Stuffer

1928 – 1929     Josef Sollinger

1929 – 1931     Benno Voggenauer

1931 – 1938     Michael Stuffer

1938 – 1950     Georg Maurer

1950 – 1952     Josef Hieber

1952 – 1954     Sebastian Dingler

1954 – 1966     Georg Maurer

1966 – 1992     Sebastian Auer

1992 – 2007     Hans Sattelberger

Seit 2007         Fred Wiesholzer

Foto: Hötzelsperger – Vorstände der letzten 24 Jahre Fred Wiesholzer (li.) und Hans Sattlberger (heute Ehrenvorstand)

Festprogramm: www.trachtenverein-grainbach.de

 

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg