12. Maxlrainer Morgentanzl am Sonntag, 5. Juli 2015 um 6 Uhr früh

Einmal im Jahr wird der Wirtsgarten des Maxlrainer Bräustüberls zu einem großen Tanzboden – wenn der Volkstanzkreis Rosenheim e.V. und der Kulturförderverein Mangfalltal e.V. gemeinsam zum „Maxlrainer Morgentanzl“ einladen. Wie es der Name schon vermuten lässt, ist das keine Ver­anstaltung für Spätaufsteher: schon um kurz nach fünf kommen die ersten Besucher, um unter den Kastanien den Sonnenaufgang und das (zweite) Frühstück zu genießen. Eine Stunde später setzt die Aichacher Bauernmusi in ihrer großen Besetzung zum Begrüßungsstückl an. Ohne Mikrofon und Verstärker spielen sie dann bis gegen ½ 11 Uhr eine Runde nach der anderen zum Tanz auf. Da mag keiner sitzen bleiben, aber auch wenn die Chiemgauer Tänze nicht schwer sind, ist der Tanzboden nicht jedem zur zweiten Heimat geworden. Deshalb gibt’s den Tanzlführer, der nicht nur zusammen mit den Musikanten die Tanzrunden so zusammen­stellt, dass für jeden etwas dabei ist, sondern auch die einzelnen Tänze jeweils kurz vorzeigt und so dafür sorgt, dass selbst bei der Münchner Française jeder unbeschwert mittanzen kann. Diese Aufgabe liegt in den bewährten Händen von Herbert Bogensberger vom Volkstanzkreis Rosenheim. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt – das Maxlrainer Bräustüberl bietet extra zum Morgentanzl nicht nur Brot­zeiten und warme Küche an, sondern auch alles, was man für ein Frühstück braucht, dazu Kaffee und die Biere sowie die alkoholfreien Getränke der Schloßbrauerei Maxlrain. Eintrittskarten für 6 € gibt’s direkt an der Morgenkasse. Bei Regen findet das Morgentanzl im Saal des Bräustüberls statt.

Andrea Aschauer

Nachrichten